Niederlage in St. Pölten

Am Sonntag fuhren zehn Milser Mädels zu ihrem ersten Spiel dieser Saison gegen St. Pölten nach Niederösterreich, um sich erstmalig auf Bundesliganiveau zu messen. Da Livia (Mittelspielerin) und Sandra (Libera) verletzungsbedingt nicht dabei sein konnten, fuhren 4 weitere U16-Spielerinnen (Emma, Hazel, Viktoria und Marlene) mit. Im ersten Satz gelang es den Juniorinnen kaum in einen Rhythmus zu kommen und verloren diesen auch klar. Im Zweiten und Dritten konnten die Mädels gut mithalten, doch für einen Sieg reichte es leider nicht. Auch wenn das Spiel mit 0:3 in Sätzen verloren ging, hatten die Milserinnen die Möglichkeit nach langer Covid-Pause, wieder sich einer Wettkampfsituation zu stellen. Dabei hinterließen die jungen U-16 Spielerinnen einen sehr guten Eindruck und fügten sich problemlos in das Stammteam ein. Die Spielerinnen freuen sich, trotz der klaren Niederlage in diesem Hinspiel, auf das kommende Rückspiel am Sonntag in Mils und wollen dabei so gut wie möglich dagegenhalten.(pei)

 

Juniorinnen spielen am Sonntag in St. Pölten

Im Zuge der Österreichischen Juniorenmeisterschaft starten unsere Mädels am kommenden Sonntag zum ersten Spiel in St. Pölten gegen den dortigen Sportclub. Da aufgrund von schulischen Verpflichtungen und Verletzungen nicht die gewohnte Mannschaft an den Start gehen kann, treten neben den arrivierten U20 Spielerinnen auch einige Talente aus der U18 bzw. U16 die Reise zu unserem Vorrundengegner an. Bedingt durch diese Voraussetzungen sind die Erwartungen nicht besonders hoch anzusiedeln. Dennoch wollen die Spielerinnen um Kapitänin Ann Katrin durch viel Einsatz und Spielfreude ihr bestes Volleyball zeigen.

Das Hinspiel steigt kommenden Sonntag um 15:00 Uhr auswärts in St. Pölten, bevor es eine Woche später am 7.März, wieder um 15:00 Uhr, in Mils zum Rückspiel und Entscheidung um den Aufstieg in die nächste Runde kommt. Durch die aktuellen Verordnungen der Bundesregierung sind leider keine Zuschauer vor Ort erlaubt, die Spiele können jedoch mittels Live Score auf der Homepage des österreichischen Volleyballverbands mitverfolgt werden.(pei)

Letzte Meldung: Am Sonntag wird es von diesem Spiel einen Livestream auf twitch geben (https://twitch.tv/usppanthers): sogar mit Moderation.

 

Chancen nicht genutzt!

Nach einem erfolgreichem Restart letzte Woche gegen Linz, wollte die Mannschaft um Kapitän Arnold Koller am Erfolg der Vorwoche anknüpfen. Der Gegner war niemand geringerer als die Überraschungsmannschaft des Grunddurchgangs, die SG UVC Waidhofen/Ybbs-Aschbach aus Niederösterreich. Mit sechs Siegen aus sieben Spielen ging der Aufsteiger als Tabellenführer in die Corona-bedingte Pause. Dennoch lieferte man sich ein Duell auf Augenhöhe. Das Spiel war geprägt durch knappe und lange Ballwechsel, die die Fans im Livestream bestens unterhielten. Denkbar knapp verlor man den fünften Satz mit 15:17 und man muss sich vorwerfen lassen, die Chancen die es zu genüge gab, nicht genutzt zu haben. Dennoch war es eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche gegen einen wesentlich stärkeren Gegner. Man kann gespannt sein ob der Trend weiter geht und der VC Mils nächste Woche im Heimspiel gegen Enns den nächsten Sieg einfahren kann. (AM) - Bild: Kristen

SG UVC Waidhofen/Ybbs-Aschbach - VC Mils 3:2 (22:25, 25:18, 23:25, 25:14, 17:15)

 

Klarer Sieg in Linz

Nach drei harten und intensiven Trainingswochen durfte unser Bundesligateam heute die Saison mit dem Auswärtsspiel gegen Steelvolleys Linz-Steg fortsetzen. Von Beginn des Spieles an in der Sporthalle in Linz/Urfahr zeigte sich die Mannschaft sehr sicher und

Bild: Kristen

selbstbewusst, auch weil die Trainings der letzten Wochen sehr positiv waren. Vor allem aufgrund weniger Eigenfehlern konnten wir uns im ersten Satz gleich einen großen Vorsprung erspielen (12:2) und holten uns schlussendlich klar den Satz. Im zweiten Satz wurde das Team ein wenig unkonzentriert und daher waren uns die Linzer lange Zeit knapp hinterher. Trotzdem konnten wir uns wieder klar durchsetzen. Nach der zweiten Satzpause startete die Mannschaft wieder konzentriert in das Spiel. Auch hier wurden wir mit Fortdauer des Spiels wieder etwas fehleranfälliger, konnten uns aber trotzdem einen klaren 3:0 Sieg holen.

Die Milser holten sich mit dem verdienten Sieg dadurch wichtige drei Punkte. Außerdem sah vor allem Coach Tom unsere Stärken und Schwächen und wir können nun im Training in die richtige Richtung erarbeiten. Auffallend war außerdem, dass das Team in seinen Schwachpunkten, wie Block und Service sehr positiv überzeugen konnte. (gü)

SG Steelvolleys Linz-Steg / Union ADM – VC Mils 0:3 (19:25, 20:25, 20:25)

 

 Bild: Kristen

Restart: Bundesliga startet mit einem Auswärtsspiel in Linz

Samstag erfolgt der Neustart der 2. Volleyball-Bundesligen – bei den Damen mit 12, bei den Herren mit 15 Teams. Es setzen jene Vereine die Meisterschaft fort, die sowohl die behördlichen Corona-Vorgaben für den Spitzensport umsetzen als auch die zusätzlich vom ÖVV vorgegebenen Richtlinien befolgen können.

Die Herren des VC Mils können nun unter Spitzensportauflagen in einer österreichweiten Zweiten Liga spielen. In einer kurzen Vorbereitung mit speziellen Krafttraining unter der Leitung von unserer Fitnesstrainerin Sylvia wurde versucht, die Schnelligkeit und Sprungkraft der Spieler wieder zu reaktivieren. In internen Testspielen zeigte die Mannschaft, dass sie schon auf einem guten Weg ist, wobei in den Bereichen Service und Block noch Aufholbedarf besteht. Die junge Linzer Mannschaft ist da ein guter Gradmesser. Koller und CO hoffen auf volle Punkte. (tom)

Das Spiel findet am Samstag um 14 Uhr in Linz/Urfahr statt und wird als Livestream übertragen: https://youtu.be/HmMcv2CRH_A

 

Ein weiterer Schritt in Richtung Normalität:

Unsere Juniorenteams dürfen wieder trainieren!

 Bild: Kristen

Die beiden U20-Teams des VC Mils haben vom ÖVV mit Genehmigung des Gesundheitsministeriums die Erlaubnis erhalten unter Spitzensportbedingungen zu trainieren. Insgesamt wurden in Österreich 23 Mädchen- und 18 Burschenteams das Prädikat "Spitzensport" zugesprochen. Mils ist gleich mit zwei Mannschaften dabei. Ähnlich wie bei der Bundesligamannschaft ist nun neben den üblichen Einschränkungen und Bedingungen sowie wöchtlichen Tests das Training sowohl für die älteren Mädchen als auch Jungs wieder erlaubt. Die Trainer Simon und Tom freuen sich schon, wieder mit ihren Schützlingen in der Halle stehen zu dürfen. (mw)

 

Neustart für die Bundesligaspieler des VC Mils

 

Die Bundesliga wird unter Spitzensportbedingungen fertiggespielt.

Der Österreichische Volleyballverband hat gemeinsam mit den betroffenen Vereinen eine Regelung gefunden, um die Saison der 2. Bundesliga fertig zu spielen. 15 der 22 Zweitligateams der 2. Bundesliga (darunter auch der VC Mils) haben sich entschieden, unter Spitzensportbedingungen zu trainieren und ihre Meisterschaftsspiele - natürlich ohne Zuschauer - abzuhalten.

Neben den regelmäßigen Tests muss jeder Spieler und jeder Trainer ein Gesundheitstagebuch führen und alle vorgegebenen Auflagen einhalten.

Trainer Tom Schroffenegger mit Sylvia, sowie Daniel Pittl und Robert Aschaber sind dabei, die Mannen bestmöglich auf die neue Situation vorzubereiten, wobei das Hauptaugenmerk in dieser Ausnahmesaison auf die Weiterentwicklung der Spieler und nicht auf eine bestimmt Platzierung gerichtet sein wird. Jedenfalls ist es uns im Verein wichtig, den Sport wieder ausüben zu können.

Für den VC Mils hat das Training vorige Woche begonnen und am 30. Jänner ist bereits das erste Meisterschaftsspiel in Linz gegen Union ADM Linz angesetzt.

(mw)

 

Alexander Tusch

Nationalspieler mit Milser Wurzeln

Einer der ersten aus den Reihen des VC Mils, die den Weg in die große weite Volleyballwelt geschafft haben, ist Alex Tusch. Der geborene Haller ist heute aus dem österreichischen Nationalteam nicht mehr wegzudenken. (mw)

Alex: "Nun ist es schon 19 Jahre her, dass ich an meinem ersten Volleyballtraining teilgenommen habe. Das Interessante daran? – Ich kann mich noch genau an das Training am Rasen vor der Milser Volksschule erinnern. Vor allem das Engagement von Robert (Aschaber) und Peter (Hellrigl) habe ich es zu verdanken, den Spaß und die Liebe zu Volleyball weiterentwickelt zu haben. Auch die gemeinsame Zeit mit den Jungs im Team wird mir immer in besonderer Erinnerung bleiben. Wobei ich natürlich auch die ersten Einheiten am Sonntag mit den Erwachsenen nicht vergessen werde. Dasselbe gilt für die richtig coolen Trainingslager in Matrei in Osttirol. Vielen Dank an alle, die diese Anfangszeit für mich erleichtert bzw. es geschafft haben, mein Volleyballspiel zu entwickeln und zu verbessern.

Der VC Mils war mein erster Verein und wird daher immer etwas Besonderes sein!! Da konnte ich es auch verschmerzen, dass am Anfang meiner Karriere immer wieder Mils als meine Heimat genannt wurde – ich komme natürlich aus Hall! ;)

Damals hätte ich nie gedacht, dass ich knapp zwei Jahrzehnte später in meinem zehnten Jahr als Profi stehe, an einer Europameisterschaft teilgenommen und 75 Länderspiel auf dem Buckel habe. Und all dies hatte seinen Anfang auf der Wiese vor der Milser Volksschule.

In diesem Sinne alles Liebe nach Tirol, danke für die tolle Zeit und auf ein baldiges Wiedersehen!! - Euer Alex"

 

Der Werdegang von Alex Tusch als Volleyballer:

2001 – Trainingsstart in Mils

2008 – Wechsel nach Innsbruck zu Hypo Tirol

2011 – erstes Profijahr bei Hypo Tirol

2011 bis 2016 – 5x Österreichischer Meister, 2x MEVZA- Sieger, 1x Cupsieger

2017 – Estland, Saaremaa VK – Cupsieg, Sieg in der Baltischen Liga und Estnischer Meister

2018 – Italien, A2, BCC Leverano Volley

2019 – Deutschland, Grizzlys Giesen

2020 – Estland, Saaremaa VK

2021 - Koene Padova

Nationalmannschaft seit 2013

European League 2016 - 3. Platz; Teilnahme World League 2017; Teilnahme Europameisterschaft 2019; bis jetzt 75 Länderspiele

 

Verein auf Instagram

Das neue Logo des VC Mils feiert auf der ebenfalls neuen Instagram-Plattform seinen ersten öffentlichen Auftritt. Diese Plattform soll das Geschehen im Verein schnell, prägnant und ansprechend abbilden.

Die Suche nach Freiwilligen verlief äußerst erfolgreich. Innerhalb kürzester Zeit konnten bereits 12 „Instas“ (Social-Media-RedakteurInnen - siehe unten) dafür gewonnen werden.

Sie haben sich bereit erklärt, diese Instagram-Plattform selbständig zu gestalten, damit in Zukunft alle Neuigkeiten, Ideen und Ergebnisse hier ein schnelles und zentrales Medium haben.

Um die Wiedererkennung zu fördern, hat man sich auf ein grundsätzliches Erscheinungsbild und auf die grundsätzlichen Werte im Sinne eines guten Miteinanders der Plattform verständigt. Als Besonderheit muss die Organisationsform Erwähnung finden. Denn die Instagram-Gruppe folgt dem

Prinzip der Hierachiefreiheit. Wichtige Entscheidungen und Regeln werden gruppenintern gemeinsam vereinbart und auch gemeinsam eingehalten.  Jeweils 2 „Instas“ sind für ihre Volleyball-Gruppe (z.B. U16 w)

verantwortlich. Voraussetzung ist, dass sie dieser Gruppe aktiv angehören und damit auch immer am Ball sind. Für „Instas“ gilt ein Mindestalter von 14 Jahren.

Zusätzliche Unterstützung kann jederzeit in Anspruch genommen werden.

Betreut wird das Projekt vom Klemens Sparber.

Ihr findet den VC Mils auf Instagram unter #vc_mils.

 

Katzenberger - Neuer Sponsor des VC Mils

Katzenberger Innsbruck - Lösungen für Aussenanlagen und Abscheideranlagen unterstützt ab sofort die Bundesligamannschaft der Milser Volleyballer

 

Bundesliga: Resümee Herbst

Sehr erfreulich zeigte sich unsere Bundesligamannschaft in den Spielen im bisherigen Saisonverlauf. Mit 4 Siegen bei 7 Spielen rangieren unsere Jungs auf dem guten 4. Platz von 10 Mannschaften. In der zwangsverordneten Pause arbeiten nun alle individuell nach Trainingsplänen unserer Fitnesstrainerin Sylvia, um dann wieder topfit ins Balltraining ab Dezember einzusteigen. Ziel ist es, noch einige Punkte in den Spielen ab 8. Dezember (Hypo Tirol auswärts und dann noch Wolfurt daheim) zu holen, um den Platz in der oberen Tabellenhälfte zu verteidigen. (tom)

Die ausgefallenen Novemberspiele sollen laut Plan des ÖVV unmittelbar nach Abschluss des regulären Grunddurchganges Ende Februar gespielt werden. Dafür entfällt der vorgesehene Frühjahrsdurchgang. Die Endtabelle des Grunddurchganges wird dann ausschlaggebend für Auf- und Abstieg sein. Neu ist auch, dass nur der Erste des jeweiligen Grunddurchganges berechtigt sein wird, an Aufstiegsspielen teilzunehmen. (mw)

 

Leider steht der Trainingsbetrieb wieder still…..

aber wie im Frühjahr lassen wir uns nicht aufhalten und trainieren weiter zu Hause oder im Freien. Mir als Fitnesstrainerin des Vereins ist es wichtig, dass wir uns weiter sportlich betätigen um unser Immunsystem am laufen zu halten. Denn nicht nur die gesunde Ernährung ist für ein gutes Immunsystem wichtig, sondern auch die frische Luft und eine sportliche Betätigung.

Vor allem waren unsere Kinder, Jugendliche und die Erwachsenen die letzten Monate sehr fleißig und damit die Muskeln nicht gleich wieder verschwinden 😊 müssen wir weiter arbeiten! Sie haben wie im Frühjahr von mir ein Bodyweight Programm, ein Core-Programm und auch Intervall Laufprogramme bzw. Cardio Programme erhalten. Ich hoffe, diese werden fleißig umgesetzt, auch wenn ich weiß, es macht in der Kraftkammer und vor allem in Gesellschaft mehr Spaß.(syl)

 

Jeder Spieler braucht seinen Volleyball!

Wir möchten, dass JEDER Spieler & JEDE Spielerin des VC Mils einenVolleyball für sich zuhause hat, als Voraussetzung für einfache Übungen und Spiele zur Erhaltung der Geschicklichkeit, des Ballgefühls, technischer Grundfähigkeiten und vor allem der Freude am Volleyball! Deshalb bieten wir euch an:

 

A) VOLLEYBALL-VERLEIH:

Leih dir während der Trainingspause KOSTENLOS einen gebrauchten Hallen- Volleyball vom Verein Ausgabe gegen Name und Unterschrift am: Freitag, 6.11. 17-18:00 vor der VS Mils

B) VOLLEYBALL-KAUF:

Kauf dir deinen Ball unter Sonderkonditionen - Mengenrabatt und Kostenbeitrag des Vereins! Wir bieten zwei Modelle - für Kinder oder ältere:

#1 Hallenvolleyball Mikasa VS170W-Y-BL für Kinder bis ca. 12 Jahre nur €15

#2 Hallenvolleyball Mikasa MVA 200 für Erwachsene und Jugendliche: €50

#3 Luftpumpe dazu: €8

Bestellung bis So 8.11. mittels SMS / Whatsapp an Robert +4368110740762

- mit Angabe eures Namens und Trainers

- mit Angabe der Position-Nummer oben zB. #1

(ro)

 

Einberufung für Milser Volleyballer

Da aufgrund des Covid 19- Verordnung der Regierung jegliche Sportausübung für Breitensport untersagt wurde, organisiert der ÖVV regionale Trainings für Mitglieder der Nachwuchs-Nationalteams. Diese Aktivitäten fallen laut Verordnung in den Spitzensportbereich. Nach Absprache mit allen relevanten TrainerInnen, Sportkoordinatoren und Teammanagern wurden für Tirol folgende vier SpielerInnen nominiert, die im Landessportcenter Innsbruck unter der Aufsicht von Tom und Sylvia Schroffenegger ab dem 4.11.2020 trainieren dürfen:

Ebner Julia (Inzing Volley)

Astenwald Elena (TI Volley)

Sparber Jakob (VC Mils)

Örley Finn (Hypo Tirol Volleyballteam)

Wir gartulieren unserem Jakob recht herzlich zu dieser Einberufung und wünschen ihm viele Einsätze im österreichischen Jugendnationalteam. (mw)

 

TVV-Meisterschaften aller Klassen ausgesetzt  

Mit gestern Dienstag, 2.11.2020 um 00:00 Uhr ist die neue Coronaregelung für den 2. Lockdown in Kraft getreten. Diese untersagen im Breiten,-Hobby und Amateursport alle Indoor Meisterschaften/Trainings bis einschließlich 30.11.2020, 24:00 Uhr. Aus diesem Anlass wird der Betrieb der TVV-Meisterschaften aller Klassen inkl. Nachwuchs, CUP, männlich/weiblich bis zum 30.11.2020, 24:00 ausgesetzt. Genauere Details erfährt ihr auf den Homepages von ÖVV, Sport Austria, BMI.

Da auch der gesamte Trainingsbetrieb des Vereines eingestellt werden musste, fahren wir nun wieder offiziell auf "Sparflamme". Das bedeutet für die nächsten Wochen, dass der Milser Volleyball so wie übrigens der gesamte Sportbetrieb im Amateurbereich zum Erliegen kommt.

Wir halten euch jedenfalls über unsere Homepage, aber auch über unsere diversen Kommunikationskanäle auf dem Laufenden. Es sind auch einige Aktionen geplant, bzw. bereits teilweise im Laufen, über die wir euch recht bald informieren werden.

Bleibt gesund

wünscht euch Wolfgang Maurer mit seinem Team

 

Klarer 3:0 Sieg gegen Salzburg

Am heutigen Samstagabend konnte man mit der heimischen Mannschaft rundherum zufrieden sein. Ein klarer Sieg mit einer vor allem in Service und Annahme stabilen Leistung und dazu noch ein alles überragender Außenangreifer Mahdi Mohebi (Bild) mit 17 Scorerpunkten.

War es am Anfang noch ein unsicheres Abtasten mit einigen Eigenfehlern (0:5), so entwickelten die Milser unter der Regie von Sebastian Aschaber einen dynamischen Spielstil, dem die Gäste aus Salzburg nichts entgegenzusetzen hatten. Trainer Tom Schroffenegger konnte den gesamten Kader einsetzen ohne auch nur im Geringsten in Bedrängnis zu kommen. Die 30 zugelassenen Zuschauer feierten die Milser nach Spielschluss überschwänglich. Nun kann der VC Mils die erzwungene Meisterschaftspause auf dem hervorragenden 4. Tabellenplatz genießen. (mw)

VC Mils - PSV Salzburg 3:0 (25:15, 25:16, 25:17)

 

Wir sind leider wieder "ausverkauft"

Da aufgrund der Covid-19 Einschränkungen nur eine begrenzte Zahl von Zusehern in der Milser Halle Platz nehmen dürfen, ist nun im Meldesystem des Vereines die Höchstanzahl erreicht.

Wir bitten alle um Verständnis, dass unangemeldete Personen keinen Eintritt zum Spiel unserer Herren Bundesligamannschaft am Samstag um 19 Uhr gegen PSV Salzburg erhalten und die angemeldeten Personen nur mit Mundschutz die Halle betreten dürfen. (mw)

 

Start für unsere Damen in Landesliga und Cup

Die Milser Damen sind nun endlich in die Saison gestartet und das gleich mit zwei Spielen in dieser Woche.

Am Mittwoch mussten sie im Cup gegen das starke TI-Hobby Team, bestehend aus ehemaligen Bundesliga- und Nationalteam-Spielerinnen, antreten. Im ersten Satz zeigte die neu zusammengesetzte Damenmannschaft aus Mils bereits was sie draufhaben. Ganz knapp, mit 25:22 ging er dann aber doch an die Heimmannschaft aus Innsbruck. Auch in den darauffolgenden Sätzen ließen unsere Damen nicht locker und kämpften um jeden Punkt. Am Ende wurde dies leider noch nicht belohnt und die Mannschaft musste sich mit einem 3:0 (25:22, 25:20, 25:17) geschlagen geben. Dennoch bleibt das Spiel positiv in Erinnerung – schließlich konnte man diesen starken Gegnerinnen einiges entgegensetzen. Vor allem die starke Verteidigung machte den routinierten Spielerinnen der TI das Leben schwer.

Lange hatten unsere Milser Damen nicht Zeit, um ihre Niederlage zu verdauen, bereits am nächsten Tag fand ihr erstes Meisterschaftsspiel in der LLA zuhause statt. Mit einer Hand voll Zuschauern im Gepäck (aufgrund von Corona-Maßnahmen konnten nur 6 Zuschauer zugelassen werden) starteten unsere Spielerinnen mit voller Motivation das Match gegen Inzing. Im ersten Satz setzte sich unsere Mannschaft in der Anfangsphase klar in Führung und konnte durch ein starkes Service einen großen Punktevorsprung erreichen. Dieser geriet leider zur Mitte des Satzes ins Wanken – hier merkte man besonders, dass das Team diese Saison neu zusammengestellt wurde und noch manchmal Abstimmungsprobleme herrschen. Trotzdem konnten sich unsere Damen den ersten Satzsieg sichern. Es folgten vier weitere spannende und knappe Sätze. Leider war auch am Donnerstag den Milsern noch kein Sieg vergönnt. Mit einem 2:3 (25:21, 17:25, 26:24, 22:25, 11:15) reichte es vorerst nur für einen Punkt und den fünften Platz in der Tabelle. Aber auch nach diesem Spiel ließen unsere Damen die Köpfe nicht hängen. Top motiviert freuen sie sich bereits auf ihre nächsten Matches und ihren ersten Sieg. (JKr)

VC Mils - TU Inzing 2:3 (25:21, 17:25, 26:24, 22:25, 11:15)

 

Vorarlberg war eine Reise wert: 3:1 Sieg im Ländle

Etwas ersatzgeschwächt aber mit voller Motivation entführten die Milser Bundesligavolleyballer wertvolle 3 Punkte aus der berüchtigten Hofsteighalle in Wolfurt. Von Anfang an zeigten die Schützlinge von Tom und Sylvia Schroffenegger, dass sie die bessere Mannschaft sind und in der Lage sind über ein gutes Service den Gegner laufend unter Druck zu setzen. Da die eigene Annahme über weite Strecken sehr gut funktionierte konnte ein glänzemd disponierter Aufspieler Alex seine Mittelangreifer und hier besonders Ata oft und gut in Szene setzen. Auch die beiden Außenspieler Paul und Kapitän Arni erwischten einen guten Tag, sodass auch die vielen unverständlichen Schiedsrichterentscheidungen nur im dritten Satz spielentscheidend waren.

Den Siegespunkt setzte Soner mit einem wuchtigen Angriffsball nach einem ausgezeichneten Service des frisch ins Spiel kommenden Reza. Mit diesem Sieg liegen die Milser nun auf dem guten 5. Tabellenplatz nur einen Punkt hinter dem Dritten.

So könnte es weiter gehen, denn am kommenden Samstag ist um 19 Uhr der Tabellennachzügler PSV Salzburg zu Gast in der Milser Sporthalle. (mw)

VC Wolfurt - VC Mils 1:3 (19:25, 20:25, 25:20, 18:25)

 

U16 weiblich starten mit zwei klaren Siegen in die Meisterschaft

Souveräner Start unserer U16 Mädchen in die Meisterschaft

Im ersten Spiel konnten unsere Mädchen ihren Vorsprung an Erfahrung am Großfeld gegen die erstmals angetretenen Mädchen aus Neustift ausspielen. In einem souverän geführten Spiel konnte bei den Milsern Elena Palombo erstmals Volleyballmeisterschaft schnuppern und absolvierte dies bravourös.

Im zweiten Spiel konnte die Mädchen ihr bestes Volleyballspiel zeigen und dominierten vor allem am Service. Angeführt von der sehr starken Kapitänin Hazel Yilmaz wurde Umhausen klar mit 2:0 besiegt und somit lachen unsere sehr fleißigen Mädchen von der Tabellenspitze. (tom)

VT WK Neustift - VC Mils 0:2 (6:25, 11:25)

VBV Umhausen - VC Mils 0:2 (13:25, 10:25)

 

Heimsieg gegen Bisamberg

Nach teilweise dramatischem Spielverlauf konnten die Milser Herren einen weiteren Heimsieg in der 2. Bundesliga verbuchen und sich damit auf den sechsten Tabellenplatz verbessern.

Nach zwei recht knappen ersten Sätzen drehte die Schroffenegger-Truppe so richtig auf und war drauf und dran, den Gegner klar zu besiegen wenn, ja wenn nicht der Fehlerteufel in Form von unnötigen und ärgerlichen Servicefehlern in großer Anzahl das Spiel wieder drehte. Erst in fünften Satz konnte man wieder mit der Gesamtleistung der Mannschaft zufrieden sein. Schade war vor allem, dass die an sich gute Angriffs- und Blockleistung durch Eigenfehler immer wieder zunichte gemacht wurde. Trotzdem konnte man mit dem Ergebnis zufrieden sein. (mw)

VC Mils - SG Bisamberg/Hollabrunn 3:2 (25:23, 21:25, 25:12, 25:27, 15:12)

 

Drittes Heimspiel in Serie am Samstag um 17 Uhr:

Gegner ist diesmal die SG Bisamberg/Hollabrunn

Nach dem überzeugenden Sieg gegen Lenzing und der Niederlage gegen Hypo Tirol steht nun mit der SG Bisamberg/Hollabrunn eine der stärksten Herrenmannschaften Niederösterreichs als Gegner an. Das Hinspiel vor drei Wochen in Bisamberg wurde nach eher schwächerem Spiel verloren. Es ist also Revanche angesagt, denn die Männer aus Mils wollen zeigen, dass sie besser sind als es der derzeitige 7. Tabellenplatz aussagt.

Es ist leider wieder nur eine begrenzte Zuschaueranzahl zugelassen, wobei sich jeder Einzelne dazu noch schriftlich anmelden muss. (mw)

 

Neues Erscheinungsbild mit neuem Logo

In einer außerordentlichen Vorstandssitzung hat sich der Vorstand einstimmig für den neuen Logoentwurf von Klemens Sparber ausge-sprochen. Der studierte Grafiker hat vor kurzem im Vorstand die Agenda PR übernommen.

Mit dieser Entscheidung für das neue Logo geht der VC Mils farblich einen neuen Weg. Die bisherige Hauptfarbe Blau nimmt im neuen Logo den Hintergrund ein, und ein warmes Gelb tritt in den Vordergrund. Damit soll die Sichtbarkeit weiter verbessert werden und die Wiedererkennbarkeit noch erhöht werden. Schrittweise soll das neue Logo nun in den verschiedensten Bereichen Einzug finden.

Ebenfalls einstimmig wurde die Einführung einer einheitlich gestalteten Instagram-Plattform für alle Einzelgruppierungen beschlossen. Hier sollen neben den U16/U18/U20-Gruppen etc. auch die Landesliga und die 2. Bundesliga farblich unterschiedlich, aber optisch einheitlich präsentiert werden.

Die Idee ist es, auf der neuen Plattform Ergebnisse, Ideen, Ereignisse aus allen Bereichen des Vereins posten. Die Posts sollen durch ihre textliche Prägnanz ansprechend und schnell informieren. Gestaltet werden diese von jeweils 2 freiwilligen, für ihre Gruppe verantwortlichen „Instas“ (Social-Media-Redakteure).(kle)

 

U18 weiblich mit Aufs und Abs am Großfeld

Unsere weibliche Jugendmannschaft startete mit viel Begeisterung in die u18 Meisterschaft. Um einiges jünger als die Gegnerinnen von Inzing war es von vornherein klar, dass es noch viel zu lernen galt. Angeführt von Anna Egger konnten unsere Mädchen überraschen und durchaus mit guten Aktionen mithalten. Im zweiten Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten TI gab es nichts zu holen. Die 9 erzielten Punkte im ersten Satz wurden von den zahlreichen Milser Zuschauern lautstark gefeiert. Im 2.Satz konnten unsere Mädchen leider nicht mehr dagegen halten und gingen unter. (tom)

VC Mils - Inzingvolley 0:2 (17:25, 17:25)

VC Mils - TIVolley 0:2 (9:25, 3:25)

 

Milser Mander siegreich

Im ersten Meisterschaftsspiel der Herren Landesliga C konnte die gegenüber dem Vorjahr doch einigermaßen veränderte Mannschaft der Milser Mander gegen ihren Gegner aus dem Oberland einen klaren Sieg einfahren. Trainer Ad Bruggemann konnte dabei unter Anderem auf die Spielstärke seiner beiden Söhne Armin und Florian bauen. (mw)

Milser Mander - SV Zams 3:0 (25:17, 25:20, 25:23)

 

Milser "Volleyballkind" in der weiten Volleyballwelt

Vor etwas mehr als 2 Jahren hat uns mit Anamarija Galic ein großes Volleyballtalent in Richtung Profisport verlassen. Nach einem kurzen und wenig erfolgreichen Abstecher zum VC Tirol heuerte sie bei Branik Maribor als Profisportlerin an. Sie ist heute sowohl bei der slowenischen Spitzenmannschaft als aus beim österreichischem Nationalteam eine fixe Größe. Das alles hat sie in erster Linie ihrem unbändigen Fleiß aber auch der qualitativ hochwertigen Grundlagenarbeit in ihrem Stammverein dem VC Mils zu verdanken. Wir wünschen Anamarija jedenfalls nur das Allerbeste und dass sie ihre Ziele erreichen möge. (mw)

Auf unseren Wunsch hin, hat uns Anamarija ein paar Zeilen übermittelt:

"Noch vor drei Jahren in Mils hätte ich mir nie gedacht, dass mein Wunsch, im Ausland zu spielen, so schnell in Erfüllung geht. In Maribor habe ich die Chance bekommen in der Champions League gegen Topteams zu spielen, was ich bis jetzt noch realisieren muss. Wenn ich an die Zeit in Mils zurück denke, habe ich so viele tolle Erinnerungen, die ich für immer wertschätzen werde. Jede Meisterschaft, jede Medaille, aber vor allem der Spaß und die Hetz, den wir gehabt haben. Ich bin so dankbar, dass ich dort groß geworden bin, enge Freundschaften hab bilden und Wissen von so vielen Trainerinnen und Trainern sammeln hab können. Angefangen bei Gitta, sowie bei Liza, Laura, Monika, Mike, Simon, Tom und Sylvia, die mich auf meinem Weg immer unterstützt haben. Daher wird der VC Mils, als mein erster Verein, immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. - Eure Anamarija"

 

Leider kein Happy End in Mils

Viel hat man sich von der Begegnung mit dem Lokalrivalen Hypo Tirol erwartet und viel wurde auch davon erfüllt. Eine begeisterte - coronabedingt nur halb gefüllte - Tribüne, tolle Spielaktionen auf beiden Seiten und viel Emotion. Alles so, wie es in einem Derby sein sollte. Es fehlte aus Sicht des Veranstalters aber etwas Wichtiges: der Sieg.

Der 1.Satz ging mit einer konstant starken Leistung noch an die Milser, aber dann drehten die Jungs von Startrainer Stefan Chrtiansky so richtig auf und gewannen die Sätze 2 und 3 überlegen. Der 4.Satz brachte dann wieder ein Spiel auf Augenhöhe, wobei der Milser Coach Tom Schroffenegger mit einigen Spielerwechseln frischen Wind ins heimische Spiel brachte. Der erhoffte und durchaus mögliche Satzausgleich wurde aber durch einige unnötige Eigenfehler und vor allem durch das in dieser Phase überragende Hypoduo Koncal und Fröhlich vergeben. (mw)

VC Mils - Hypo Tirol 1:3 (25:23, 16:25, 15:25, 23:25)

Das nächste Heimspiel findet am kommenden Samstag um 17:00 Uhr in der Milser Halle satt.

 

Wir sind "ausverkauft"

Da aufgrund der bekannten Covid-19 Einschränkungen nur eine begrenzte Zahl von Zusehern in der Milser Halle Platz nehmen dürfen, ist nun im Meldesystem des Vereines die Höchstanzahl erreicht.

Wir bitten alle um Verständnis, dass unangemeldete Personen keinen Eintritt erhalten und die angemeldeten Personen nur mit Mundschutz die Halle betreten dürfen. (mw)

 

Derbytime in Mils: Hypo Tirol ist zu Gast

Am Samstag um 19 Uhr geht in der Milser Sporthalle das erste heurige Derby gegen Hypo Tirol in Szene. Angeführt von Cheftrainer Stefan Chrtiansky und Profiaufspieler Daniel Koncal werden die Innsbrucker versuchen, drei Punkte aus Mils zu entführen. Nach den beiden klaren Erstrundensiegen gegen Salzburg und Linz ist die junge Mannschaft von Hypo wohl Favorit. Die Milser sind aber ebenfalls nach dem siegreichen Spiel gegen Lenzing auf einem guten Weg. Es wird sicherlich ein enges Spiel und unter normalen Umständen ein Leckerbissen für die Zuschauer. Aber was ist heute schon normal? Der Veranstalter weiß bis dato nicht ob und wenn ja, wieviele Zuschauer in der Halle sein dürfen. Man hat ein Meldesystem installiert, das dann je nach Infektionslage zum Tragen kommen wird. Wir bitten also um Verständnis für eventuelle Einschränkungen. (mw)

 

Erster voller Erfolg nach ausgezeichneter Leistung

Vom ersten Punkt weg zeigten die Milser, dass sie heute die bessere Mannschaft sind. Immer in Führung brachten sie den 1. Satz sicher nach Hause. Auch der 2. Durchgang war nach einer anfänglichen Schwächeperiode bald eine klare Angelegenheit für die Männer von Trainer Tom Schroffenegger mit einem etwas holprigen aber dennoch siegreichen Ende. Damit war der Widerstand der Oberösterreicher gebrochen und ein klarer Sieg die Folge.

Die Heimmannschaft überzeugte einmal mehr in Service und Annahme, aber auch durch viele gute Blockaktionen. Man darf nun gespannt sein, ob die Mannschaft ihre gute Form am nächsten Samstag im Derby gegen Hypo Tirol ausspielen kann. (mw)

VC Mils - ATSV Lenzing 3:0 (25:18, 25:23, 25:11)

 

Samstag, 3. Oktober um 19 Uhr: Heimspiel gegen Lenzing

Nach vielen auf und abs am vergangenen Wochenende wollen unser Bundesligaherren beim Heimspiel gegen Lenzing in der Milser Turnhalle den ersten Sieg einfahren. Mit der tatkräftigen Unterstützung unserer treuen Zuschauer (bis zu 40 Personen dürfen in den Zuschauerraum) sollte dies möglich sein. Die Taktik vom Trainerteam Sylvia und Tom steht bereit und den letzte Schliff werden sich die Männer dann beim Vormittagstraining am Samstag holen. Für ein tolles Volleyballfest wird gesorgt sein. (tom)

Foto: Sparber

Auch der Sonntag blieb leider erfolglos

Die Jungs vom Volleyballclub Mils kamen voller Elan in die Halle von Bisamberg und wollten das Ganze am Sonntag besser machen.

Der ersten Satz ging aber heiß umkämpft an die Gastgeber. Leider machte sich die 2 Stunden 15 Minuten Schlacht vom Vortag in St. Pölten bemerkbar. Nichts desto trotz haben die Jungs aus Mils an einem Strang gezogen und mit viel Herz den 2. Satz gewonnen.

Im 3. Satz lief es wieder für die Gastgeber und sie konnten den Satz wieder für sich entscheiden. Dabei war die Verteidigung und die gute Blockarbeit der Gegner entscheidend.

Im 4. Satz hatten wieder die Milser Jungs die Nase vorne. Hart erkämpfte Punkte führten zu einem zwischenstand von 14:12 für die Milser Volleyballer. Dann kam eine entscheidende Fehlentscheidung des Schiedsrichters und die Mannschaft lies sich dadurch beeinflussen. Lange ging es Kopf an Kopf, aber am Ende konnte sich Bisamberg durchsetzen und gewann das Spiel. (ata)

SG Union Bisamberg/Hollabr. - VC Mils 3:1 (25:18, 24:26, 25:22, 25:21)

 

Knappe Niederlage in St. Pölten

232 Tage ist es her, dass die 2. Bundesliga Mannschaft das letzte Mal um Punkte kämpfte. Dementsprechend motiviert reiste die Mannschaft zum ersten Spieltag der neuen Saison nach St. Pölten.  Nach einer langen und intensiven Vorbereitung über den Sommer wollte man gleich ein Ausrufezeichen setzen und die ersten Punkte einfahren. Es entwickelte sich von Anfang an ein spannendes und umkämpftes Spiel gegen die Niederösterreicher. Leider war unsere Mannschaft in den ersten beiden Sätzen nicht abgebrüht genug und konnte in den Schlussphasen die knappe Führung nicht ins Ziel bringen.

Sätze drei und vier waren nicht minder spannend und wahrlich ein Spiel auf Messers Schneide mit dem besseren Ende für den VC Mils. Ärgerlicherweise konnten wir den vermeintlich psychologischen Vorteil durch den Gewinn des vierten Satzes nicht nutzen. Nach einem im fünften Satz fatalen Fehlstart, kämpften wir uns bis Satzmitte wieder ran. Doch leider fehlte im Schlussspurt das nötige Glück und wir mussten uns mit einem Punkt zufriedengeben.

Nichtsdestotrotz können wir auf unser erstes Spiel seit knapp sieben Monaten aufbauen und sind topmotiviert für die neue Saison. (alex)

Union St. Pölten - VC Mils 3:2 (29:27, 26:24, 27:29, 22:25, 15:10)

 

Meisterschaftsbeginn für Bundesligaherren in St. Pölten

Dieses Wochenende beginnt für unsere Bundesligamannschaft endlich die neue Saison 2020/21. Wir starten mit einem Doppelwochenende in St. Pölten und in Bisamberg und hoffen auf die ersten Punkte in der Tabelle, denn die Spieler und Trainer Tom Schroffenegger sind sehr zuversichtlich auf eine punktereiche Saison. Dies liegt auch daran, dass die Mannschaft schon den ganzen Sommer hart trainiert und ein erfolgreiches Trainingslager absolviert hat. Leider haben sich einige Spieler in der letzten Zeit verletzt, doch das sollte trotzdem kein Hindernis für einen Sieg sein.

Samstag, 26.09.2020 um 19:00 Uhr: Union St. Pölten - VC Mils

Sonntag, 27.09.2020 um 13:00 Uhr: SG Bisamberg/Hollabrunn - VC Mils

 

Weiters geht es mit den Heimspielen am 3. Oktober gegen Lenzing und am 10. Oktober gegen Hypo Volleyballteam Tirol. (unt)

 

Tolle Trainingswoche in Hintermoos/Maria Alm

Yoga-Gymnastik am Morgen für alle

 

Das heurige Trainingslager, an dem neben der Bundesligamannschaft auch an die 30 Jugendliche teilnahmen, war dank der hervorragenden Vorbereitung von Sylvia ein voller Erfolg. Neben ihr waren als Trainer noch Simon, Tom und Wolfgang gefordert, den unbändigen Tatendrang der Jungs und Mädchen in gerordnete (Volleyball-) Bahnen zu lenken. Trotz der notwendigen Einschränkungen wie MUN-Schutz, Händedesinfektionen und tägliches Fiebermessen wurde ausgiebig trainiert und auch die Freizeit genossen. Nach vielen Ball- und Krafteinheiten gab es dann am Abreisetag noch ein internes Volleyballturnier mit allen Teilnehmern. Zum Abschied waren sich alle einig, dass wir dies in spätestens 12 Monaten wiederholen sollten. (mw)

 

Beachturnier des Vereines

Am vergangenen Sonntag waren nicht weniger als 40 Aktive des VC Mils der Einladung des Trainerduos Sylvia und Tom Schroffenegger zu einem vereinsinternen Beachvolleyballturnier gefolgt. Bei prächtigem Wetter wurde von früh bis spät gebaggert und gepritscht, Mittags nur unterbrochen von der schon legendären Nudelpfanne von Pächter Werner Killinger. Sportlich gesehen gab es bei zum Großteil tollen Spielen natürlich auch Sieger und Verlierer, der eigentliche Gewinner waren aber alle Aktiven, welche an diesem Tag großen Spaß hatten. Reza - rechts im Bild - konnte bei dieser Gelegenheit natürlich unter Einhaltung der Abstandsregeln auch noch den "Neuen" Adrian Knoflach in den Reihen des VC Mils begrüßen (mw).

 

Tobias Pargger und Stefan Unterlechner sind Tiroler Beachvolleyballmeister der Klasse U21.

Nach erfolgreich überstandener Vorrrunde und einem klaren Sieg im Viertelfinale des Beachvolleyballturniers um den Tiroler Meistertitel 2020 in der Innsbrucker Wiesengasse sicherten sich die beiden 19-jährigen Youngsters aus dem Milser Bundesligateam vorzeitig den Tiroler Meistertitel weil neben den Beiden in der Runde der letzten Vier keine weiteren Tiroler Teams mehr vertreten waren.

 

In Summe erreichten die Mädchen und Jungs des VC Mils somit 3 mal Silber und 1 mal Gold bei den Tiroler Beachvolleyballmeisterschaften. (mw)

 

Jakob und Bartosz sind Tiroler Vizemeister im Beachvolleyball der Klasse U17 männlich -  Eine Woche später wollte nun Annikas Bruder Jakob, der mit Bartosz beim U17 Bewerb teilnahm, nachziehen. Mit einer starken Serviceleistung erreichten unsere Jungs ebenfalls den Zweiten Platz und somit Silber bei der Tiroler U17 Meisterschaft. (tom)

 

Mascha und Annika sind Tiroler Vizemeister im Beachvolleyball der Klasse U15 weiblich

Mit Annika und Mascha hat sich heuer ein neues Beachvolleyball-Duo zusammengefunden. Ohne spezielle Vorbereitung haben sich die beiden in ihr erstes Turnier gewagt. Noch schnell bei der Hinfahrt ein paar Regeln aus dem Internet recherchiert, kann ja doch nicht so schwer sein.

Mit viel Zuversicht starteten sie in ihr erstes Spiel, bei dem sie einen Punkt holen konnten. Da sie die drei darauffolgenden Spiele jeweils 2:0 gewinnen konnten, standen sie plötzlich im Viertelfinale. Dass sie in diesem Turnier eine gute Auslosung erwischen sollten, gehört zum Glück des Tüchtigen. Überraschend konnten sie auch das Viertelfinale mit 2:0 für sich entscheiden und standen plötzlich unter den besten vier. Hier trafen sie auf die beiden haushohen Turnierfavoritinnen.

Im ersten Satz spielte die Angst mit, denn sie konnten nur 2 Punkte für sich entscheiden. Auch Im zweiten Satz lagen sie schon 7:12 Punkte hinten, ehe sie sich ihrer Qualitäten erinnerten und fulminant auf 13:13 ausgleichen konnten. In dieser Phase spielten sie ihr bestes Volleyball und brachten die Favoritinnen zur Verzweiflung. Dass der Satz dann doch verloren ging, war ein wenig dem Glück auf Seiten der Gegnerinnen, vor allem aber dem zu großen Respekt zu Beginn geschuldet. Da sie zum Schluss auch noch, mit letzten Kräften, das Spiel um Platz 3 für sich entscheiden konnten, schafften sie trotzdem den Sprung aufs Stockerl. Weil die Turnierzweiten aus Südtirol kamen, rückten Annika und Mascha in der Landeswertung auf Platz 2 vor.

Ein sensationeller Erfolg dieser neuen Paarung, die noch kein Turnier miteinander gespielt hatten, und sich bei ihrer ersten Teilnahme gleich gegen ein starkes Feld von viel erfahreneren Gegnerinnen durchzusetzen wussten. Der VC Mils ist stolz auf euch! (kle)

 

Eric und Henok sind Tiroler Vizemeister im Beachvolleyball der Klasse U15 männlich - Gratulation

Unsere Volleyballer konnten sich bei den Tiroler Meisterschaften im Beachvolleyball sehr erfolgreich präsentieren. Den Anfang machten unsere U15 Jungs Eric und Henok , die souverän die Silbermedaille gewinnen konnten. Eric und Henok überzeugten mit starker Ballsicher-heit. Henok erweist sich als der Medaillenhamster des VC Mils (seine insgesamt 11. Medaille). (tom)

 

15-jähriger bei Bundesligatraining       

Der gerade 15 Jahre alte Jakob Sparber trainiert seit kurzem mit der Bundesligamannschaft des VC Mils.

Der echte Eigenbauspieler hat mit 7 Jahren bei Tom Schroffenegger in Mils Volleyball zu spielen begonnen.

In seiner jungen Karriere konnte er mit seinem Team Tiroler Meistertitel der Klassen U11, U12, U13 und U16 und die Teilnahme an Österreichischen Meisterschaften erspielen. Derzeit trainiert und spielt er in den Mannschaften U18 und U20 und rückt jetzt zusätzlich zum Training der Bundesligamannschaft vor.

„Ich freue mich sehr, dass ich diese Chance erhalten habe. Ich lerne viel von den Profis, sie haben mich gut aufgenommen und helfen mir weiter, wo sie nur können. Besonderer Dank gilt meinen Trainern Tom und Sylvia Schroffenegger, die mich all die Jahre gut betreut und aufgebaut haben. Ich möchte versuchen, so viel wie möglich von den Profis zu lernen, um irgendwann auch bei den Spielen dabei sein zu können.“ (ks)

 

Neuzugang aus dem Unterland

Einer der drei neuen Spieler in unserer Bundesligamannschaft ist der 19-jährige Tobias Pargger aus dem Zillertal. Er spielt seit sechs Jahren Volleyball, davon vier Jahre in der Halle. Nach drei Jahren in der C-Liga beim VC Zillertal hat er das vergangene Jahr beim VC Klafs Brixental in der Landesliga A gespielt. Seit heuer ist der talentierte junge Mann nun Mitglied des VC Mils in der 2. Bundesliga. Tobias: "Mein persönliches Ziel wäre es bei euch in der Stammmannschaft und irgenwann mal in der 1. Bundesliga zu spielen." (mw)