Neuigkeiten im Verein

4. Platz bei der ÖM für unsere Juniorinnen

Nachdem am Sonntag leider beide Spiele ziemlich klar verloren wurden, errreichte unser Team der Spielgemeinschaft Mils/Inzing bei den Staatsmeisterschaften der weiblichen Junioren den insgesamt sehr guten 4. Platz. Wenn man den gesamten Turnierablauf betrachtet, haben unsere Mädchen mit ihren beiden Betreuern das Optimum erreicht. Die drei vor ihnen platzierten Mannschaften waren an diesen beiden Tagen einfach besser.

 

Halbfinale:        SG Mils/Inzing - VB NÖ Sokol 0:2 (22:25, 17:25)

Kleines Finale: SG Mils/Inzing - UVC Graz 0:2 (18:25, 16:25)

 

Nachdem schon am ersten Tag der ÖM nicht alles so lief wie erwartet und eigentlich fast alle Spielerinnen unter ihrem Leistungsmaximumm blieben, wollten die jungen Mädchen der Spielgemeinschaft am zweiten Tag den zahlreichen Fans zeigen, was in ihnen steckt. Daher fanden sie sich auch topmotiviert um 8.00 Uhr in der Halle ein. Und es schien so, als wäre wirklich ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Durchgehend konnte man gegen das Team des österreichischen Rekordmeisters punkten und führte nach starkem Spiel mit 22:19. Doch anstatt den Satz zuzumachen, schlichen sich wieder Unkonzentriertheiten und damit Fehler ein. Schlussendlich ging dieser Satz sogar noch mit 22:25 verloren. Doch statt des Aufbäumens verlor das Team komplett den Faden und mit 0:2 (-22, -17) auch das Spiel.

Im nächsten Spiel ging es demnach um alles oder nichts. Entweder würde man mit einer Medaille oder leeren Händen heimgehen müssen Doch wieder stand mit Graz eine Volleyballgroßmacht auf der anderen Seite. Auch dieses Mal sollte das Team weit unter Normalform bleiben, wodurch die Akademiespielerinnen leichtes Spiel hatten. Unsere Mädchen agierten zwar über weite Strecken des Spiels zwar durchaus motiviert und kämpferisch, aber auch dieses Mal konnten wir den Fehlerteufel nicht abschütteln, während der Gegner nahezu fehlerfrei spielte. Somit geht auch das klare Ergebnis von 0:2 (-18, -16) in Ordnung und uns bleibt nichts anderes, als den Grazerinnen zur Bronzemedaille zu gratulieren.

Natürlich hätten wir alle uns spielerisch mehr erhofft, wissen doch unsere treuen Fans, auf welchem Level unser Team normalerweise agieren kann, jedoch darf man nicht übersehen, dass nur zwei Spielerinnen aus dem heurigen Team ausscheiden und somit noch Einiges für die Zukunft zu erwarten ist. Zusätzlich muss man nur einen Blick auf die Tabelle werfen und man sieht, welche Teams hinter uns platziert sind und dann kann man die Leistung der Mädchen gleich anders einordnen. Immerhin liegen beide Wiener Mannschaften und beispielsweise auch Linz/Steg hinter uns. Jetzt heißt es für die Mädchen wieder ab ins Training und sich auf die weiteren Highlights des Jahres vorbereiten. Immerhin stehen noch einige Spiele in der 2. Bundesliga und auch in der U17 vor ihnen.

Endstand:

1. ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt

2. VB NÖ Sokol

3. SG UVC Graz/SSV HIB Liebenau

4. SG Union Inzing/VC Mils

5. Volley16 Wien

6. ASKÖ Linz/Steg

7. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

8. Hotvolleys Wien

9. UVV Seekicrhen

10. VC Raiffeisen Dornbirn

Screenshot der Direktübertragung von PlatinTV im Internet vom Spiel um den 3. Platz SG Mils/Inzing (im Vordergrund) gegen UVC Graz

 

Juniorinnen stehen im Halbfinale

Die U19-weiblich der Spielgemeinschaft Mils/Inzing steht nach tollen Leistungen im Halbfinale der österreichischen Nachwuchsmeisterschaft.Gegen Dornbirn wurde ebenso klar gewonnen, wie gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Klagenfurt verloren wurde. Wichtig war aber, dass sowohl das Spiel gegen hotvolleys Wien, als auch jenes gegen die Linzerinnen nach jeweils total verschlafenen ersten Sätzen noch gewonnen werden konnte. Das waren Siege, welche unseren Mädels nicht geschenkt wurden, sondern die durch großen Einsatz errungen werden konnten. Gratulation an die Mädchen und Betreuer.

 

SG Mils/Inzing - hotvolleys Wien 2:1 (10:25, 25:14, 15:6)

SG Mils/Inzing - Wildcats Klagenfurt 0:2 (15:25, 10:25)

SG Mils/Inzing - VC Dornbirn 2:0 (25:16, 25:8)

SG Mils/Inzing - ASKÖ Linz/Steg 2:1 (15:25, 25:21, 15:10)

 

Das Semifinalspiel findet am Sonntag, 19. Februar 2017 um 9:30 Uhr in der Innsbrucker USI-Halle gegen die VB NÖ Sokol statt.

 

Österreichische Meisterschaft der Juniorinnen in Innsbruck

Am kommenden Wochenende (18./19. Februar) finden in der Innsbrucker USI-Halle die Finalspiele der Österreichischen Meisterschaft der U19-weiblich statt. Mit dabei ist auch das Team der Spielgemeinschaft Mils/Inzing, welche sich überlegen den Tiroler Meistertitel gesichert hat. Die beiden Trainer Roland Gattermayr (Inzing) und Michael Muigg-Spörr (Mils) erwarten bzw. erhoffen sich von ihrer Mannschaft eine gute Platzierung - ein Platz unter den ersten 3 ist das Ziel.

Samstag, 10:30 Uhr: SG Mils/Inzing - hotvolleys Wien

                 11:45 Uhr: SG Mils/Inzing - Wildcats Klagenfurt

  14:15 Uhr: SG Mils/Inzing - VC Dornbirn

  15:30 Uhr: SG Mils/Inzing - ASKÖ Linz/Steg

Am Sonntag finden dann ab 9:30 Uhr die Finalspiele statt.

Wir wünschen unseren tüchtigen Mädels viel Erfolg.

Das Spiel um 15:30 Uhr SG Mils/Inzing gegen ASKÖ Linz/Steg wird vom Partner der Linzer Platin TV ebenso wie die Finalspiele am Sonntag um 10:45 und 12:00 Uhr als Livestream auf  http://www.platintv.com/ zu sehen sein.

 

VC Mils goes Afrika

Die ehemalige langjährige Kapitänin der Milser Damen-Bundesligamannschaft Sarah Sprenger zog es am Ende ihrer Ausbildung zur Allgemeinmedizinerin ehrenamtlich nach Kamerun. In einer einem Spital ähnlichen Einrichtung im Norden des Landes in Ngaoubela durfte sie 4 Monate als Ärztin die tagtäglichen Aufgaben einer Medizinerin in den ärmsten Gebieten unseres Erdballes meistern. Als Ausgleich für die Herausforderungen mit geringsten medizinischen Mitteln bis an die Grenzen der psychischen Belastbarkeit suchte Sarah Kontakt zu einer Gruppe von Volleyballern der „Veteran Volleyball de Tibati“. Eine Mannschaft, die im Freien im Irgendwo auf einem Hartplatz trainiert und auch regionale Wettbewerbe ausrichtet. Sarah fand sofort Anschluss und durfte als Frau in der Herrenmannschaft sogar bei Turnieren mitspielen.

Obmann Wolfgang Maurer und Sportwart Ad Bruggemann waren wie die ehemaligen Bundesligaspieler sofort von Sarahs Idee angetan, der afrikanischen Mannschaft die Dressen der aufgelösten Herrenbundesligamannschaft zukommen zu lassen. Mit dem Emblem des Teams aus Kamerun versehen, überbrachten Anne und Tobi Sprenger neben vielen Medikamenten und Verbandszeug Sarah die Dressen mit bester Empfehlung des VC Mils. Bei einem großen Abschlussfest und –turnier zu Ehren von „madame docteur Sarah“ spielte die Mannschaft bereits in den Milser Dressen. Dank des Vorstandes und der Mitglieder des VC Mils sind bereits zwei weitere Garnituren und Bälle unterwegs nach Afrika. Weitere Bilder und Infos sind unter dem Blog „www.facebook.com/next stop: cameroon“ abrufbar.

 

Junioren sind Tiroler Vizemeister

Bericht folgt

Juniorinnen sind Tiroler Meister

Die Meistermannschaft von links hinten: (Foto: Michael Sumak)

Trainer Michael Muigg-Spörr, Andela Galic, Anna Haller, Anna Lamprecht, Jana Graf, Lea Majic, Anna Labanovska, Anamarija Galic, Trainer Roland Gattermayr, Emilia Lamprecht, Judith Hirsch, Laura Bajo, Patricia Maros, Elina Schärmer

 

Wahrlich meisterhaft: 

Schon vor dem Finaltag am vergangenen Sonntag in der Leitgebhalle standen die Zeichen für unser Team gut, sich den Titel sichern zu können, immerhin lag man ja bereits nach dem zweiten Spieltag in Führung. Doch ein genauerer Blick auf die Tabelle offenbarte, dass bei ungünstigem Spielverlauf sogar noch der Fall auf den dritten Platz möglich wäre. Zugleich hätte ein Dreipunkteerfolg im ersten Spiel gegen den Titelverteidiger VCT den vorzeitigen Meistertitel zur Folge.

Dementsprechend topmotiviert ging das Team der SG Inzing/Mils in die erste Begegnung. Schon bald ging der erste Satz doch recht klar mit 25:10 an unser Team. Im zweiten Satz setzte dann der Gegner mit Nadja Brindlinger ihre stärkste Waffe ein, die trotz einer Schulterverletzung Punkt um Punkt für ihr Team machte. Zugleich begannen unsere jungen Spielerinnen ein wenig inaktiver und möglicherweise auch ein bisschen nervös zu werden. Dadurch wurden die Satzergebnisse zwar knapper, das Endergebnis von 3:0 konnten aber auch diese kleinen Unsicherheiten nicht ändern. Verständlich groß war die Freude über den Sieg und dem damit fixierten Meistertitel in der höchsten Nachwuchsklasse des Landes.

Doch es blieb keine Zeit, um sich auf den Lorbeeren auszuruhen, denn gleich im Anschluss wartete das Team der TI-Volley, das sich mit einem Sieg eine gute Ausgangsposition für das direkte Duell um den zweiten Platz und damit die Möglichkeit der Teilnahme an der Qualifikation für die ÖMS schaffen wollte.

Die meisten Mannschaften wären mit dem bisher Erreichten zufrieden gewesen, jedoch nicht die Mädchen der Spielgemeinschaft. Sie wussten, dass dieses Spiel bereits eine perfekte Vorbereitung für die ÖMS darstellte, und sie wollten auch nicht durch ein schlechtes Spiel die Tabelle verfälschen. Dementsprechend stand wieder die Mannschaft am Parkett, die schon im ersten Spiel überzeugen konnte. Zwar spielte die TI-Volley, gestützt von ihren Erstligaspielerinnen, auf hohem Niveau, doch schon bald mussten auch sie einsehen, dass an diesem Tag die Mädchen der zwei Partnervereine auf einem Level spielten, das man im Nachwuchs nur selten zu sehen bekommt. Sogar beim relativ sicheren Stand von 24:19 im entscheidenden Satz fighteten sie, als wären sie es, die mit dem Rücken zur Wand standen. So ging auch das zweite Spiel mit 3:0 an unsere überglücklichen Kämpferinnen.

Danach war sich das Trainerteam einig, dass es selten in einem einzelnen Verein ein Team gibt, das so harmonisch funktioniert, in dem jede für die andere kämpft und sich auch für die Mannschaft freut, wenn sie nicht am Feld steht. Genau das ist neben den herausragenden Spielerinnen der beiden Clubs VC Mils und SU Inzingvolley das eigentliche Geheimnis des neuen Meisters der weiblichen U19.

Herzliche Gratulation an die tüchtigen Mädels und das Betreuerduo Roland und Mike und viel Erfolg bei den österreichischen Meisterschaften am 18. und 19. Februar in der Innsbrucker USI-Halle.

SG Mils Inzing - VC Tirol 3:0 (25:10, 25:20, 25:22)

SG Mils/Inzing - TI Volley 3:0 (25:22, 25:15, 25:20)

 

Spieltag der U15-weiblich in Umhausen

Zwar konnte man vom spielerischen her über weite Strecken mit den Gegnerinnen aus Umhausen bzw. Innsbruck (TI1) gut mithalten, jedoch schaffte man es nicht, aufgrund vieler Unkonzentriertheiten im Bereich Service und Annahme, wichtige Punkte für die Tabelle mitzunehmen. Am Ende bleibt neben den Erkenntnissen für Verbesserung auch viel Positives. Nicht nur, dass man sich spielerisch mit den Besten Tirols durchaus auf Augenhöhe befindet, sondern auch der Umstand, dass der gesamte Kader auf einem konstant guten Niveau agiert, lassen für die kommenden Spiele im Frühjahr hoffen.

VC Mils - TI1 0:2 (11:25, 13:25)

VC Mils - Umhausen 0:2 (12:25, 20:25)

 

Sieg gegen Seekirchen

Lea Majic bei einer ihrer dynamischen Netzaktionen                Foto: Roland Killinger

Die letzte Begegnung des Grunddurchganges konnten die jungen Milserinnen gegen die Mannschaft von UVV Seekirchen nach tollem Spiel mit 3:1 gewinnen.

Trainer Mike Muigg-Spörr schickte zur Überraschung aller eine komplett veränderte Mannschaft auf das Feld. Anamarija spielte Mitte, Angela Diagonal und Anna Labanovska in der Annahme. Nur Lea, Patti, Laura und Anna Haller spielten auf ihren gewohnten Positionen - und es funktionierte bestens. Mit der jüngsten Grundsechs der gesamten 2. Bundesliga (Durchschnittsalter knapp 17 Jahre) wurde der Gegner aus Salzburg im ersten Satz glatt an die Wand gespielt. Nachdem der zweite Durchgang nach etlichen Eigenfehlern verloren wurde, rafften sich die Milserinnen mit solider Annahme und starkem Service wieder auf und konnten die nächsten beiden Sätze relativ sicher nach Hause spielen. Entscheidend war, dass neben dem bekannt soliden Spiel der Leistungsträgerinnen vor allem Angela Galic und Anna Labanovska frech und unbekümmert Punkt um Punkt machten.

Damit beendeten die Milserinnen den Grunddurchgang der 2. Bundesliga Nord auf dem 8. Tabellenplatz und gehen somit mit 2 Bonuspunkten in die entscheidenden Spiele des Frühjahrsdurchganges.

VC Mils - UVV Seekirchen 3:1 (25:15, 21:25, 25:20, 25:23)

Scorer: Patricia 16, Angela und Anamarija 12, Anna L. 11, Lea 10

>>> Fotos vom Spiel in der Gallery 2016/17 <<<

 

Finalspiel in der 2. Bundesliga

Unsere Damenmannschaft spielt am Samstag, 4. Februar um 16:30 Uhr in der Turnhalle der Milser Volksschule ihr letztes Spiel im Grunddurchgang der 2. Bundesliga Nord gegen die Mannschaft von UVV Seekirchen. Nach zum Teil erfreulichen Leistungen sind die Milserinnen in diesem Spiel gegen einen Tabellennachbarn gefordert. Aufgrund den zuletzt gezeigten Leistungen ist den jungen Damen durchaus ein Erfolg zuzutrauen.

 

Finale für unsere Juniorinnen

Am Sonntag, 5. Februar findet in der Innsbrucker Leitgebhalle der "Showdown" zur Tiroler Meisterschaft der weiblichen Juniorinnen (U19) statt. Obwohl die Tabellenführerinnen der SG Mils/Inzing als Favoritinnen an den Start gehen, können unsere Mädchen bei ungünstigem Spielausgang die Meisterschaft auch noch verlieren. In den Teams unserer Gegner aus Innsbruck stehen nicht weniger als 12 (!) Erstligaspielerinnen. Daumendrücken ist also angesagt.

10:00 Uhr: VC Tirol - Mils/Inzing

12:00 Uhr: TI Volley - Mils/Inzing

LLA startet ins Frühjahr

Heute Donnerstag (02.02.2017, 20:30 Uhr, VS Mils) startet die  Landesligamannschaft mit dem Cup ¼-Finale gegen Kufstein nach längerer Winterpause in einen sehr dichten Frühjahrsdurchgang. Nach der souveränen Herbstrunde ohne Punkteverlust ist, in einer Partie in der „verlieren verboten“ gilt, ein klarer Sieg, sowie kompaktes Spiel mit wenigen Fehlern das erklärte Ziel.

Anschließen geht es in 10 Partien eines teilweise sehr dichten Kalenders des Meister-Play-Off der Landesliga A bis Ende April um den Tiroler Meistertitel. In dieses Rennen geht die Milser Mannschaft auf Grund des Herbstmeistertitels als Gejagter mit einem kleinen Punktevorsprung auf die Verfolger der TI-volley 1, TI-volley 2, ATV MOD Kufstein, USI Innsbruck und SU Inzingvolley. Trotz des klaren Endergebnisses in der Herbstrunde, darf sich die Mannschaft im Frühjahr keinen Fehler erlauben, will man heuer mit Meister- und Cup-Titel das Double holen.

Sieg in Melk

Unsere Damenmannschaft konnte gesten den ersten Auswärtssieg in der 2. Bundesliga Nord einfahren.

Melk - Mils 0:3 (22:25, 19:25, 21:25)

Scorer: Patricia 18, Anamarija 9, Evelyn 7, Nicole 5, Lea 3, Anna H. 1

Niederlage gegen Mank

Mank - Mils 3:0 (25:20, 25:22, 25:13)

Scorer: Anamarija 12, Patricia 8,  Lea 5, Angela, Nicole, Evelyn, Karin 2, Anna L. 1

Bericht von Mike:

Topmotiviert und gut gelaunt trat die Mannschaft der 2. Bundesliga die Reise ins ferne Melk an, um sich dem unmittelbaren Tabellennachbarn zu stellen. Man erwartete ein sehr schweres Spiel, immerhin hatten die Gastgeberinnen in der letzten Zeit einige Siege zu Buche stehen. Doch von Anfang an agierten unsere jungen und glücklicherweise großteils wieder genesenen Spielerinnen mutig und motiviert. Somit durften wir uns über einen 3:0 Erfolg freuen, der aufgrund der Tabellensituation doppelt wichtig war.

Nach dem Transfer nach St.Pölten in die Unterkunft fand man zwar spät aber zufrieden den Schlaf. Doch schon wenige Stunden später klingelte der Wecker, galt es doch, nach einem kräftigenden Frühstück, bereits um 8 Uhr den Bus nach Kilb zu erreichen.

Um 11 Uhr startete die mit viel Vorfreude erwartete Partie gegen das Schlusslicht der Liga. Das Team startete sehr stark und konnte sich schnell einen 11:2 Vorsprung herausspielen. Doch dann riss der Fade komplett, es lief nichts mehr zusammen und plötzlich regierten am Feld nur mehr Unsicherheit und Chaos. Doch anstatt sich aufzubäumen wurden unserer Spielerinnen zunehmends letargisch und verloren das Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Auch wenn sie immer wieder versuchten, sich der drohenden Niederlage entgegenzustemmen, konnte der Faden nicht mehr aufgenommen werden und die 0:3 Niederlage ging auch in dieser Höhe in Ordnung.

Auch wenn diese Niederlage natürlich schmerzt, lässt sich schon erkennen, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist, die Mädchen standen schon am folgenden Tag wieder vollmotiviert in der Halle, um sich auf die Highlights des kommenden Wochenendes mit dem Heimspiel gegen Seekirchen am Samstag ab 16.30 in Mils und dem Finaltag der U19 am Sonntag ab 10.00 Uhr in der Innsbrucker Leitgebhalle vorzubereiten.

 

U11-weiblich in guter Form

Unsere U11 Mädchen konnten letzten Samstag beim Turnier in Innsbruck tolles Volleyball zeigen und überzeugten durch starken Einsatzwillen. Mit zwei klaren Siegen gegen VC Tirol2 2:0 (25:19,25:8) und Kolsass/Weer 2:0 (25:15,25:8) und einer ganz knappen Niederlage gegen VC Tirol1 1:2 (33:30, 11:25, 14:16) setzen sich die Mädchen um Kapitänen Emma auf den 3. Tabellenplatz. Vor allem in ruhigen Spielen können unsere Mädchen ihre balltechnischen Vorzüge ausspielen. Nun geht es in die Rückrunde. Emma, Viktoria, Hazel und Azra werden weiter hart trainieren und versuchen den Vizemeistertitel nach Mils zu holen.

 

U12-Jungs in Spiellaune

Am vergangenen Samstag konnten unsere U12 Jungs mit zwei souveränen Siegen an die Tabellenspitze vordringen. Bartosz, Henok, Jakob, Fabian und Moritz zeigten ihr bestes Volleyball und konnten Brixental 2:0 (25:10, 25:10) sowie Wipptal2 2:0 (25:8, 25:11) klar bezwingen. Unsere starke Mini- Mannschaft beendete nun die Hinrunde mit nur einer Niederlage (gegen unsere Südtiroler Freunde aus Bruneck) und 5 Siegen. Jetzt geht es in die Rückrunde und die Jungs um Kapitän Bartosz wollen sich, wie schon letztes Jahr in der U11- Meisterschaft den Titel und damit eine Reise zu den Österreichischen Meisterschaften sichern.

 

Spielbericht U13-männlich

Am 15. Jänner startete die U13 in das neue Jahr. Da in den Ferien leider nicht so viel trainiert werden konnte, starteten die Jungs um Kaptitän Oskar sehr verunsichert ins erste Spiel gegen Silz. Sie mussten sich mit 0:2 (23:25, 19:25) geschlagen geben. Das zweite Spiel gegen Hypo2 verlief danach schon deutlich besser. Unsere Burschen fanden immer besser ins Spiel und konnten mit viel Kampfgeist ihr erstes Meisterschaftsspiel in dieser Saison mit 2:1 (19:25, 25:16, 15:12) gewinnen.

 

Sponsoren