Neuigkeiten im Verein

Viel hat nicht gefehlt ...

Bei den heutigen Gruppenspielen der U18 männlich in der Milser Turnhalle waren unsere Jungs knapp daran, den mit einigen Jugendnationalspielern angereisten Gästen aus Wien und St. Pölten, zumindest je einen Satz abzunehmen. Gegen die Niederösterreicher, welche auch gegen hotvolleys Wien klar gewannen, wurde der erste Satz vor allem gegen Ende richtiggehend dramatisch und nach allseits guter Leistung etwas unglücklich verloren.

Im zweiten Spiel gegen Wien war die Partie noch enger und vor allem auch im zweiten Satz hart umkämpft. Man hat in vielen Szenen gesehen, dass richtig gut trainiert wurde und dass noch viel Potential in der Mannschaft steckt. Alles in allem waren die Spiele wertvoll in Hinblick auf die Zukunft unserer Jungs. (mw)

VC Mils - Union St. Pölten 0:2 (23:25, 12:25)

VC Mils - hotvolleys Wien 0:2 (24:26, 18:25)

 

Spiele der U18 männlich am 13. Mai in Mils

Am Donnerstag, 13. Mai stehen die nächsten Gruppenspiele zur österreichischen Meisterschaft für unseren männlichen Nachwuchs auf dem Programm. Neben dem absoluten Meisterschaftsfavoriten hotvolleys Wien ist auch noch Union St. Pölten zu Gast in Mils. Man darf gespannt sein, wie sich die Jungs unter den Trainern Tom Schroffenegger, Simon Peimpold und Robert Aschaber sowie unserer Fitnesstrainerin Sylvia Schroffenegger weiterentwickelt haben. Der Trainingseinsatz jedenfalls war enorm.

13:00 VC Mils - Union St. Pölten

16:00 VC Mils - hotvolleys Wien

Da bis auf Weiteres keine Zuschauer in der Milser Turnhalle erlaubt sind, wird unsere EDV-Truppe wieder einen Livestream in gewohnter Qualität anbieten. (mw)

Der Link dazu: https://youtu.be/OlEDpWCmiUU

 

 

Beachvolleyballplatz ist seit heute spielbereit

Vier Jungs der U18-Mannschaft haben heute in mehrstündiger Arbeit den Milser Beachvolleyballplatz spielbereit hergerichtet. Herzlichen Dank an Eric, Jakob, Bartosch und Luis.

Letzt müssen wir nur noch auf die Freigabe warten - nach heutigem Stand sollte es am 19. Mai soweit sein. Wir freuen uns alle darauf. (mw)

 

Sicherer Sieg im letzten Heimspiel der Saison

Samstag abend ging in der Milser Sporthalle das letzte Spiel einer doch recht ungewöhnlichen Saison zu Ende. Mit einer soliden Leistung konnte der Gegner aus Niederösterreich bezwungen werden. Nach einem klar gewonnenem ersten Satz wurde es im zweiten Abschnitt ein langes Hin und Her mit dem besseren Ende für unsere Jungs. Danach waren die Männer um Kapitän Arnold Koller klar die bessere Mannschaft und der Trainer konnte den gesamten Kader zum Einsatz bringen, wobei der Youngster Jakob Sparber mit einem Monsterblock seinen ersten Scorerpunkt in der Liga feierte.

Nachdem die reguläre Meisterschaft der 2. Bundesliga Nord aufgrund des verhängten Lockdown ab Anfang November nicht zu Ende gespielt werden konnte, wurde Mitte Jänner ein neuer Anlauf mit einer österreichweit einklassigen 2. Bundesliga auf der Grundlage der von oberster Stelle angeordneten Spitzensportverordnung durchgeführt. Mit sieben Siegen und ebenso vielen Niederlagen konnte man sich letztendlich im Mittelfeld der Liga platzieren. Neben dem sportlichen Erfolg war für den Verein wichtig, den jungen Menschen die Gelegenheit zu geben, ihren geliebten Volleyballsport trotz aller Widrigkeiten auszuüben. Danke an alle, welche das ermöglichten und zum sportlichen Erfolg aber auch zur guten Stimmung innerhalb der Mannschaft beigetragen haben - allen voran Trainer Tom Schroffenegger, die Fitnesstrainerin Sylvia, Physio Daniel Pittl und auch an Sepp Heiss, der dafür Sorge trug, dass auch die finanziellen Belange immer in Ordnung waren. (mw)

VC Mils - VCU Wiener Neustadt 3:0 (25:19, 30:28, 25:14)

 

Herren Bundesliga: Letztes Heimspiel am Samstag um 19:30 Uhr

Die Volleyballherren des VC Mils tragen am morgigen Samstag ihr letztes Heimspiel in der diesjährigen 2. Bundesliga gegen die VCU Wiener Neustadt aus - ohne Zuschauer, aber mit Livestream:

https://www.youtube.com/watch?v=joIaDsqg18Y

Mit einem Sieg könnte man sich einen Tabellenplatz in der oberen Hälfte sichern.

 

Anfang Hui, Ende Pfui

Gestern spielten die U16 Mädchen des VC Mils im Viertelfinale der österreichischen Meisterschaft gegen die ASKÖ Steelvolleys Linz/Steg. Nachdem sie die vorherige Gruppenphase in Vorarlberg mit Bravour gemeistert hatten, fuhren sie voller Elan am Sonntag nach Linz. Mit großer Motivation ging der 1. Satz los, und schon nach kurzer Zeit führten die Milserinnen. Doch kurz darauf ging die Freude mit ihnen durch und die Linzerinnen holten auf. Den ganzen restlichen Satz spielte man Punkt um Punkt bis Linz sich schlussendlich durchkämpfen konnte und ganz knapp 25:23 den ersten Satz gewann. Mit viel Hoffnung und Freude gingen unsere Mädchen in den 2. Satz. Wieder spielte man gutes Volleyball, aber nie mit einer klaren Führung. Kurz vor Ende setzten aber die Linzerinnen noch eins drauf und gewannen diesen Satz schließlich klar mit 25:18. So müssen sich unsere Mädchen dieses Jahr nur mit den Top 8 zufrieden geben, was ihrer guten Laune bei der Rückfahrt im Zug (siehe Foto) aber keinen Abbruch tat. (Ma)

ASKÖ Steelvolleys Linz/Steg - VC Mils 2:0 (25:23, 25:18)

 

3 volle Punkte mit einem glatten 3:0 in Klagenfurt

Angetrieben vom letzten Sieg in der Heimhalle, fuhren die Milser Jungs mit vollem Elan zum letzten Auswärtsspiel nach Klagenfurt. Schon ab dem 1. Satz setzte man die Klagenfurter ziemlich unter Druck - die Kärtner mussten bei 0:7 ein Timeout nehmen. Man konnte diesen Vorsprung konstant ausbauen wodurch der 1. Satz problemlos an den VC Mils ging. Im 2. Satz wurde die Mannschaft nachlässiger und man startete mit 3 Punkten Unterschied gehen die Klagenfurter. Allerdings konnte man bei 10:7 mit starkem Service und gute Verteidigungsaktionen den Rückstand eliminieren und dann lief es wie am Schnürchen. Im 3. Satz ließ man dann ebenfalls nichts mehr anbrennen und schnürte den Sack zu. Somit fuhren die Milser Jungs mit 3 vollen Punkten wieder nach Hause, mit denen sie sich auf den 7. Tabellenplatz verbessern konnten.

Nächstes Wochenende geht es in Mils weiter gegen Wiener Neustadt. Dieses Spiel ist dann auch gleichzeitig das letzte Spiel der Saison und wir sind wieder mit einem Live Stream dabei. (Ata)

VBK Klagenfurt - VC Mils 0:3 (18:25, 20:25, 23:25)

 

Mit voller Kraft zur ÖM nach Linz

Am Sonntag in der Landeshauptstadt von Oberösterreich findet der Höhepunkt des Volleyballjahres für unsere Nachwuchsarbeit im Verein statt. Die U16-weiblich wird nach den tollen Erfolgen in Dornbirn vor zwei Wochen, versuchen, ins Halbfinale bzw. Finale der österreichischen Meisterschaft einzuziehen. Alle Mädchen sind topmotiviert und freuen sich auf die Fahrt nach Linz.

 14.00  VF: Viertelfinale: Steelvolleys Linz - VC Mils

 16.00 HF: Halbfinale

live-Stream über die Facebook-Seite : https://www.facebook.com/LinzSteg/

 

Unsere Herren sind schon am Samstag zum letzten Auswärtsspiel der Saison zu Gast in Klagenfurt. Koller und Co wollen, nach einigen Auf und Abs in den letzten Auswärtsspielen an die tollen kämpferischen Leistungen in den beiden Heimspielen anschließen. Die Formkurve zeigt nach oben und so fahren die Milser sehr positiv gestimmt nach Klagenfurt! (tom)

 

Knapper Erfolg im Heimspiel

Am Ostersamstag konnte man über den Livestream des VC Mils ein dramatisches und zeitweise auch hochklassiges Volleyballmatch zwischen der Heimmannschaft und der Spielgemeinschaft aus Oberösterreich Enns/Steyr beobachten. Es war ein jetzt leider schon altbekanntes Muster, welches sich in sportlicher Sicht zeigte. Eine über weite Strecken überlegene Milser Mannschaft mit starkem Service fällt nach anfangs gefälligem Spiel etwas zurück, verliert die knappen Sätze und muss am Ende noch um den Sieg bangen. Neben dem eigenen Formverfall spielten leider auch einige - nennen wir es mal so - unglückliche Einflüsse von außerhalb des Spielfeldes eine entscheidende Rolle. Alles in Allem konnte man aber dann doch mit diesem Sieg zufrieden sein, fehlten doch mit Simon, Adrian, Paul und Tobias wichtige Spieler. Die eingesetzten Spieler Sebastian und Alex im Spielaufbau, Soner und Ata beim Block in der Mitte, Mahdi und Arni in Annahme und Angriff, sowie der junge Stefan als Diagonalspieler und Reza als Libero machten in Summe ihre Sache gut und wurden vom Trainerduo Tom+Sylvia dafür auch gelobt. (mw)

VC Mils - SG Enns/Steyr 3:2 (25:21, 25:14, 22:25, 24:26, 15:12)

 

Samstag um 19:30 Uhr ist Heimspiel in MIls

Gegner ist unser Tabellennachbar die SG Enns/Steyr: da noch immer keine Zuseher erlaubt sind, bieten wir wiederum einen Livestream an:

https://m.youtube.com/watch?v=CZVxOw4Ncp0

Sensation im Ländle

Unsere weibliche U16 hat heute in Dornbirn mit zwei klaren Siegen den Aufstieg in das Viertelfinale der österreichischen Schülerinnenmeisterschaft erreicht.

Unsere Mädels, angeführt von einer bärenstarken Hazel Yilmaz konnten mit konsequentem Spiel gegen den Veranstalter Dornbirn und gegen Pregarten klar mit 2:0 gewinnen. Gute Organisation am Feld, starkes Service und unglaublicher Einsatz bescherte den Milser Mädels ein Viertelfinalduell um die österreichische Meisterschaft.  Fünf mitgereiste Fans machten die Dornbirner Halle zu einem Heimspiel! Nun gilt es weiter hart zu trainieren um vielleicht noch einen Schritt gegen den Favoriten ASKÖ Linz/Steg am 11.4. in Innsbruck zu schaffen. Unsere Coaches Sylvia, Tom und Simon sind sehr stolz auf ihre Mädels! (tom)

VC Mils - ASKÖ Sparkasse Pregarten 2:0 (25:19, 25:21)

VC Mils - VC Raiffeisen Dornbirn 2:0 (25:16, 25:19)

 

3:2 - Endlich wieder ein Sieg

Am Samstag abends konnten die Milser Volleyballer gegen die Union Döbling aus Wien wieder eine Sieg einfahren. Dementsprechend groß war natürlich dann die Freude (Bild).

Nachdem die ersten beiden Sätze vor allem dank überragender Serviceleistungen von Mahdi und Adrian gewonnen werden konnten, schlich sich in weiterer Folge wieder der Fehlerteufel ins Spiel der Männer von Trainer Tom Schroffenegger ein, wodurch die Wiener noch den Ausgleich schaffen konnten. Der Entscheidungssatz war dann von guten Leistungen auf beiden Seiten geprägt mit dem besseren Ende für die Heimmannschaft. (mw)

VC Mils - Union VV Döbling 3:2 (25:22, 25:22, 19:25, 26:28, 15:13)

 

Stream vom Heimspiel am Samstag

Am kommenden Samstag trifft die heimische Bundesligamannschaft um 19:30 Uhr auf die Union VV Döbling aus Wien. Nach zwei schwierigen und wenig erfolgreichen Auswärtswochenenden hoffen die Milser wieder mit der besten Mannschaft antreten zu können und einen vollen Erfolg zu erringen. Das Spiel wird wieder im Internet übertragen:

https://youtu.be/4P1-MV8Awp4

Zwei Spiele zum Lernen in Graz

Mit Abfahrtszeit um 6:15 Uhr in Mils begann das Abenteuer Gruppenspiele zur österreichischen Meisterschaft der männlichen Junioren in Graz. Nach einer über 6-stündigen Busfahrt gemeinsam mit der Bundesligamannschaft erwartete die Jungs noch eine Trainingseinheit mit Robert zur Vorbereitung auf die beiden Sonntagsspiele, bevor es ins Hotel ging.

Gleich im ersten Spiel ging es gegen die starken Grazer, wobei hier besonders unsere Annahmeschwäche sichtbar wurde. Im zweiten Match gegen die Freunde aus dem Waldviertel lief es zwar besser und die Milser konnten viele Punkte erringen, zum Sieg reichte es dann aber doch nicht. Unsere Jungs nahmen jedenfalls die beiden Niederlagen auch aufgrund der Tatsache, dass der Altersschnitt weit unter jenen der Gegner war, mit und freuen sich schon jetzt auf die U18-Meisterschaft im Mai, bei der man sich deutlich mehr erwarten kann. (bar)

 

Bericht vom Bundesligaspiel in Kärnten

Nach einer 7-stündigen Anreise mit dem Bus gemeinsam mit dem Juniorenteam, welches in Graz abgesetzt wurde, startete das Bundesligateam in Bleiburg motiviert gegen die zweite Mannschaft von Zadruga Aich/Dob. Leider startete die stark ersatzgeschwächte Milser Herrenmannschaft (sechs Spieler konnten aus beruflichen Gründen oder verletzungsbedingt die Reise nicht mitmachen) sehr fehleranfällig in den ersten Satz, der auch klar verloren wurde. Im zweiten Satz verbesserte sich unser Spiel vor allem beim Block und in der Verteidigung - trotzdem verloren wir auch diesen Satz knapp. Danach nahm unser Spiel Fahrt auf und wir gewannen den dritten Satz ganz klar um dann im Vierten wieder sehr fehlerhaft zu agieren. Vor allem die sog. "Easy-Bälle" wurden zum Problem!

Trotz dieser bitteren Niederlage wurde es dann im komfortablen Reisebusses (dank an das Mair Reisen Team) eine angenehme Heimfahrt. In der kommenden Woche müssen noch einige Situationen gut geübt werden, um im nächsten Heimspiel gegen Wien-Döbling wieder punkten zu können. (ste)

Zadruga Aich/Dob - VC Mils 3:1 (25:17, 25:23, 14:25, 25:17)

 

Zwei Teams auf der Fahrt in den Süden ...

Am kommenden Wochenende sind neben der Bundesligamannschaft auch die männlichen Junioren im Süden von Österreich engagiert. Die beiden Teams fahren gemeinsam mit einem Reisebus nach Graz und dann nach Bleiburg. Den beiden Trainern Tom Schroffenegger und Robert Aschaber stehen dabei jeweils Mannschaften der Spitzenklubs Österreichs gegenüber: UVC Graz und Union Waldviertel bei den Junioren sowie Aich/Dob bei den Herren in der 2. Bundesliga. Wir sind schon gespannt auf die Spiele.(mw)

Die Spiele der Junioren werden am Sonntag ab 9:30 Uhr unter nachstehendem Link im Internet übertragen.

https://www.instagram.com/larryvolleytv/?hl=de

 

Die männlichen Junioren Fabian, Oscar, Luis, Nils, Luis, Tobias, Bartosz, Henok, Stanko, Leon und Eric mit ihren Trainern Sylvia und Tom Schroffenegger

(am Bild fehlen Jakob und Moritz sowie Trainer Robert Aschaber)

 

Doppelte Niederlage trotz teilweise guter Leistungen

Ermüdet durch die lange Zugfahrt nach Graz, gelang der Milser Bundesligamannschaft bedauerlicherweise kein guter Start in das erste Spiel des Wochenendes gegen die Volleyballakademie Graz. Trotz einzelner guter Leistungen und eines recht passablen dritten Satzes, konnte eine Niederlage gegen die jungen Grazer nicht verhindert werden.

Abhacken, darüber schlafen, besser machen. Das waren die Vorsätze der Milser Spieler rund um Kapitän Arnold Koller für das Spiel am kommenden Tag. Top ausgeruht und motiviert machten sich die Jungs auf, um an diesem Tag – im Gegensatz zum Samstag – ihre gewohnten Leistungen abrufen zu können. Das bewiesen sie auch mit einem grandiosen ersten Satz, welchen sie mit 25:21 klar für sich entscheiden konnten. Besonders hervorzuheben sind hier die großartigen Leistungen der beiden jungen Spieler Stefan Unterlechner und Tobias Pargger. Zu viele Eigenfehler und der fehlende Druck am Service ermöglichten es der gegnerischen Mannschaft den zweiten Satz für sich zu gewinnen und so die Spieler von Tom Schroffenegger etwas aus der Ruhe zu bringen. Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters im ausgeglichenen dritten Satz bezüglich der Mannschaftsaufstellung der Milser sorgte für Unmutsstimmung und somit bedauerlicherweise auch für einen nachfolgenden Motivationsverlust im vierten und letzten Satz. So musste sich die Mannschaft zusammen mit Trainer Tom mit nicht erreichten Zielen auf den Heimweg machen. (tobi)

Akademie Graz - VC Mils 3:1 (25:11, 25:17, 22:25, 25:21)

HIB Volley Graz - VC Mils 3:1 (21:25, 25:17, 25:21, 25:13)

 

Drei gelungene Streams am Wochenende

Nach einem ersten Test bei einem Training der Bundesligamannschaft hat sich die Social Media Gruppe des Vereines über die erste „ernste“ Liveübertragung im Internet gewagt. Soner, der für die Idee zeichnet, hat sich intensiv in die Materie eingearbeitet und eine schon sehr gute technische Lösung erreichen können. Von einem neuen Modem in der Kabine über eine Open Source Software, die Testung der HDMI-Verkabelung bis hin zur Bereitstellung und Tests des Internets durch die Volksschule Mils.

Auch ein Programm für die Live-Einblendung des Ergebnisses hat Soner recherchiert. Ann-Kathrin hat sich in dieses Programm eingearbeitet und viele Tests absolviert, bevor sie sich an den Livestream gewagt hat.

Mit der bildsprachlich sehr begabten Annika wurde an der Kamera eine Idealbesetzung gefunden. Mit Stativ und einer geliehenen Profikamera samt Tonequipment hat sie sich hochkonzentriert an die Arbeit gemacht und dafür viel Lob bekommen.

Jakob hat in der Truppe die Aufgabe der Stream-Kontrolle übernommen. Leider hatte er mehr zu tun, als an sich notwendig, als zur Primetime am Samstagabend das Internet in die Knie gegangen ist.

Eigentlich war auch ein Kommentar geplant, Bartosz hatte sich netterweise dafür bereiterklärt und vorbereitet. Doch es hat sich herausgestellt, dass ein Kommentar nicht so einfach umsetzbar ist. Bei der auch ohne Zuseher sehr lauten Atmosphäre in der Halle war an ein Kommentieren nicht zu denken. Man hätte nichts verstanden.

Und so wurde ein Wochenende von Samstagabend bis Sonntag-Nachmittag mit drei Livestreams gefüllt - die Spiele der Herren-Bundesliga gegen Weiz und die Wiener hotvolleys und das U20 Spiel weiblich gegen St. Pölten.

Insgesamt gab es viel Lob und auch viele Anregungen. So werden wir versuchen, mit der Unterstützung von Roland Klingler (Amtsleiter Gemeinde Mils) die Internetverbindung zu verbessern. Im Bereich des Chats werden wir Chatbeobachter einsetzen um die Fairness zu wahren.

Weiters suchen wir für den Bereich der Livestreams auch eine(n) DJ, die/der sich um die Motivation unserer Kampfmannschaften mit Musikeinspielungen kümmern möchte. So ein zusätzliches Engagement würde uns sehr freuen und den Mannschaften helfen! Meldet euch!

Eine Auswertung der Reichweite ergab übrigens, dass mehr als 2000 Personen zumindest teilweise unsere Spiele beobachteten - sensationell. (kle)

 

Niederlage trotz guter Leistung

Am Sonntag zur Mittagszeit wurde das auf Wunsch der Wiener um 2 Wochen verschobene Meisterschaftsspiel nachgeholt. Vor coronabedingt leerer Zuschauertribühne wurde ein hochklassiges Spiel zwischen den Hausherren und dem Titelaspiranten aus der Bundeshauptstadt ausgetragen. Trainer Tom Schroffenegger (Bild: Kristen) musste mit ansehen, dass seine Mannschaft zwar die meiste Zeit überragend spielte, in den entscheidenden Momenten aber doch etwas zu fehlerhaft und auch glücklos agierte. Das Spiel war lange Zeit davon geprägt, dass Mils seine Sätze jeweils haushoch gewann und die beiden anderen Durchgänge mit den jeweils knappsten Vorsprung von 2 Punkten an die hotvolleys gingen. Im entscheidenden fünften Satz sah es lange Zeit nach einem Erfolg für die Heimmannschaft aus, bis gegen Satzende dann drei unglückliche Eigenfehler das Spiel zugunsten des Gegners drehte. Gratulation an hotvolleys Wien. (mw)

VC Mils - hotvolleys Wien 2:3 (24:26, 25:13, 25:19, 23:25, 10:15)

 

Sponsoren

Gönner