Neuigkeiten im Verein

Niederlage in St. Pölten

Am Sonntag fuhren zehn Milser Mädels zu ihrem ersten Spiel dieser Saison gegen St. Pölten nach Niederösterreich, um sich erstmalig auf Bundesliganiveau zu messen. Da Livia (Mittelspielerin) und Sandra (Libera) verletzungsbedingt nicht dabei sein konnten, fuhren 4 weitere U16-Spielerinnen (Emma, Hazel, Viktoria und Marlene) mit. Im ersten Satz gelang es den Juniorinnen kaum in einen Rhythmus zu kommen und verloren diesen auch klar. Im Zweiten und Dritten konnten die Mädels gut mithalten, doch für einen Sieg reichte es leider nicht. Auch wenn das Spiel mit 0:3 in Sätzen verloren ging, hatten die Milserinnen die Möglichkeit nach langer Covid-Pause, wieder sich einer Wettkampfsituation zu stellen. Dabei hinterließen die jungen U-16 Spielerinnen einen sehr guten Eindruck und fügten sich problemlos in das Stammteam ein. Die Spielerinnen freuen sich, trotz der klaren Niederlage in diesem Hinspiel, auf das kommende Rückspiel am Sonntag in Mils und wollen dabei so gut wie möglich dagegenhalten.(pei)

 

Juniorinnen spielen am Sonntag in St. Pölten

Im Zuge der Österreichischen Juniorenmeisterschaft starten unsere Mädels am kommenden Sonntag zum ersten Spiel in St. Pölten gegen den dortigen Sportclub. Da aufgrund von schulischen Verpflichtungen und Verletzungen nicht die gewohnte Mannschaft an den Start gehen kann, treten neben den arrivierten U20 Spielerinnen auch einige Talente aus der U18 bzw. U16 die Reise zu unserem Vorrundengegner an. Bedingt durch diese Voraussetzungen sind die Erwartungen nicht besonders hoch anzusiedeln. Dennoch wollen die Spielerinnen um Kapitänin Ann Katrin durch viel Einsatz und Spielfreude ihr bestes Volleyball zeigen.

Das Hinspiel steigt kommenden Sonntag um 15:00 Uhr auswärts in St. Pölten, bevor es eine Woche später am 7.März, wieder um 15:00 Uhr, in Mils zum Rückspiel und Entscheidung um den Aufstieg in die nächste Runde kommt. Durch die aktuellen Verordnungen der Bundesregierung sind leider keine Zuschauer vor Ort erlaubt, die Spiele können jedoch mittels Live Score auf der Homepage des österreichischen Volleyballverbands mitverfolgt werden.(pei)

Letzte Meldung: Am Sonntag wird es von diesem Spiel einen Livestream auf twitch geben (https://twitch.tv/usppanthers): sogar mit Moderation.

 

Chancen nicht genutzt!

Nach einem erfolgreichem Restart letzte Woche gegen Linz, wollte die Mannschaft um Kapitän Arnold Koller am Erfolg der Vorwoche anknüpfen. Der Gegner war niemand geringerer als die Überraschungsmannschaft des Grunddurchgangs, die SG UVC Waidhofen/Ybbs-Aschbach aus Niederösterreich. Mit sechs Siegen aus sieben Spielen ging der Aufsteiger als Tabellenführer in die Corona-bedingte Pause. Dennoch lieferte man sich ein Duell auf Augenhöhe. Das Spiel war geprägt durch knappe und lange Ballwechsel, die die Fans im Livestream bestens unterhielten. Denkbar knapp verlor man den fünften Satz mit 15:17 und man muss sich vorwerfen lassen, die Chancen die es zu genüge gab, nicht genutzt zu haben. Dennoch war es eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche gegen einen wesentlich stärkeren Gegner. Man kann gespannt sein ob der Trend weiter geht und der VC Mils nächste Woche im Heimspiel gegen Enns den nächsten Sieg einfahren kann. (AM) - Bild: Kristen

SG UVC Waidhofen/Ybbs-Aschbach - VC Mils 3:2 (22:25, 25:18, 23:25, 25:14, 17:15)

 

Klarer Sieg in Linz

Nach drei harten und intensiven Trainingswochen durfte unser Bundesligateam heute die Saison mit dem Auswärtsspiel gegen Steelvolleys Linz-Steg fortsetzen. Von Beginn des Spieles an in der Sporthalle in Linz/Urfahr zeigte sich die Mannschaft sehr sicher und

Bild: Kristen

selbstbewusst, auch weil die Trainings der letzten Wochen sehr positiv waren. Vor allem aufgrund weniger Eigenfehlern konnten wir uns im ersten Satz gleich einen großen Vorsprung erspielen (12:2) und holten uns schlussendlich klar den Satz. Im zweiten Satz wurde das Team ein wenig unkonzentriert und daher waren uns die Linzer lange Zeit knapp hinterher. Trotzdem konnten wir uns wieder klar durchsetzen. Nach der zweiten Satzpause startete die Mannschaft wieder konzentriert in das Spiel. Auch hier wurden wir mit Fortdauer des Spiels wieder etwas fehleranfälliger, konnten uns aber trotzdem einen klaren 3:0 Sieg holen.

Die Milser holten sich mit dem verdienten Sieg dadurch wichtige drei Punkte. Außerdem sah vor allem Coach Tom unsere Stärken und Schwächen und wir können nun im Training in die richtige Richtung erarbeiten. Auffallend war außerdem, dass das Team in seinen Schwachpunkten, wie Block und Service sehr positiv überzeugen konnte. (gü)

SG Steelvolleys Linz-Steg / Union ADM – VC Mils 0:3 (19:25, 20:25, 20:25)

 

 Bild: Kristen

Restart: Bundesliga startet mit einem Auswärtsspiel in Linz

Samstag erfolgt der Neustart der 2. Volleyball-Bundesligen – bei den Damen mit 12, bei den Herren mit 15 Teams. Es setzen jene Vereine die Meisterschaft fort, die sowohl die behördlichen Corona-Vorgaben für den Spitzensport umsetzen als auch die zusätzlich vom ÖVV vorgegebenen Richtlinien befolgen können.

Die Herren des VC Mils können nun unter Spitzensportauflagen in einer österreichweiten Zweiten Liga spielen. In einer kurzen Vorbereitung mit speziellen Krafttraining unter der Leitung von unserer Fitnesstrainerin Sylvia wurde versucht, die Schnelligkeit und Sprungkraft der Spieler wieder zu reaktivieren. In internen Testspielen zeigte die Mannschaft, dass sie schon auf einem guten Weg ist, wobei in den Bereichen Service und Block noch Aufholbedarf besteht. Die junge Linzer Mannschaft ist da ein guter Gradmesser. Koller und CO hoffen auf volle Punkte. (tom)

Das Spiel findet am Samstag um 14 Uhr in Linz/Urfahr statt und wird als Livestream übertragen: https://youtu.be/HmMcv2CRH_A

 

Ein weiterer Schritt in Richtung Normalität:

Unsere Juniorenteams dürfen wieder trainieren!

 Bild: Kristen

Die beiden U20-Teams des VC Mils haben vom ÖVV mit Genehmigung des Gesundheitsministeriums die Erlaubnis erhalten unter Spitzensportbedingungen zu trainieren. Insgesamt wurden in Österreich 23 Mädchen- und 18 Burschenteams das Prädikat "Spitzensport" zugesprochen. Mils ist gleich mit zwei Mannschaften dabei. Ähnlich wie bei der Bundesligamannschaft ist nun neben den üblichen Einschränkungen und Bedingungen sowie wöchtlichen Tests das Training sowohl für die älteren Mädchen als auch Jungs wieder erlaubt. Die Trainer Simon und Tom freuen sich schon, wieder mit ihren Schützlingen in der Halle stehen zu dürfen. (mw)

 

Neustart für die Bundesligaspieler des VC Mils

 

Die Bundesliga wird unter Spitzensportbedingungen fertiggespielt.

Der Österreichische Volleyballverband hat gemeinsam mit den betroffenen Vereinen eine Regelung gefunden, um die Saison der 2. Bundesliga fertig zu spielen. 15 der 22 Zweitligateams der 2. Bundesliga (darunter auch der VC Mils) haben sich entschieden, unter Spitzensportbedingungen zu trainieren und ihre Meisterschaftsspiele - natürlich ohne Zuschauer - abzuhalten.

Neben den regelmäßigen Tests muss jeder Spieler und jeder Trainer ein Gesundheitstagebuch führen und alle vorgegebenen Auflagen einhalten.

Trainer Tom Schroffenegger mit Sylvia, sowie Daniel Pittl und Robert Aschaber sind dabei, die Mannen bestmöglich auf die neue Situation vorzubereiten, wobei das Hauptaugenmerk in dieser Ausnahmesaison auf die Weiterentwicklung der Spieler und nicht auf eine bestimmt Platzierung gerichtet sein wird. Jedenfalls ist es uns im Verein wichtig, den Sport wieder ausüben zu können.

Für den VC Mils hat das Training vorige Woche begonnen und am 30. Jänner ist bereits das erste Meisterschaftsspiel in Linz gegen Union ADM Linz angesetzt.

(mw)

 

Alexander Tusch

Nationalspieler mit Milser Wurzeln

Einer der ersten aus den Reihen des VC Mils, die den Weg in die große weite Volleyballwelt geschafft haben, ist Alex Tusch. Der geborene Haller ist heute aus dem österreichischen Nationalteam nicht mehr wegzudenken. (mw)

Alex: "Nun ist es schon 19 Jahre her, dass ich an meinem ersten Volleyballtraining teilgenommen habe. Das Interessante daran? – Ich kann mich noch genau an das Training am Rasen vor der Milser Volksschule erinnern. Vor allem das Engagement von Robert (Aschaber) und Peter (Hellrigl) habe ich es zu verdanken, den Spaß und die Liebe zu Volleyball weiterentwickelt zu haben. Auch die gemeinsame Zeit mit den Jungs im Team wird mir immer in besonderer Erinnerung bleiben. Wobei ich natürlich auch die ersten Einheiten am Sonntag mit den Erwachsenen nicht vergessen werde. Dasselbe gilt für die richtig coolen Trainingslager in Matrei in Osttirol. Vielen Dank an alle, die diese Anfangszeit für mich erleichtert bzw. es geschafft haben, mein Volleyballspiel zu entwickeln und zu verbessern.

Der VC Mils war mein erster Verein und wird daher immer etwas Besonderes sein!! Da konnte ich es auch verschmerzen, dass am Anfang meiner Karriere immer wieder Mils als meine Heimat genannt wurde – ich komme natürlich aus Hall! ;)

Damals hätte ich nie gedacht, dass ich knapp zwei Jahrzehnte später in meinem zehnten Jahr als Profi stehe, an einer Europameisterschaft teilgenommen und 75 Länderspiel auf dem Buckel habe. Und all dies hatte seinen Anfang auf der Wiese vor der Milser Volksschule.

In diesem Sinne alles Liebe nach Tirol, danke für die tolle Zeit und auf ein baldiges Wiedersehen!! - Euer Alex"

 

Der Werdegang von Alex Tusch als Volleyballer:

2001 – Trainingsstart in Mils

2008 – Wechsel nach Innsbruck zu Hypo Tirol

2011 – erstes Profijahr bei Hypo Tirol

2011 bis 2016 – 5x Österreichischer Meister, 2x MEVZA- Sieger, 1x Cupsieger

2017 – Estland, Saaremaa VK – Cupsieg, Sieg in der Baltischen Liga und Estnischer Meister

2018 – Italien, A2, BCC Leverano Volley

2019 – Deutschland, Grizzlys Giesen

2020 – Estland, Saaremaa VK

2021 - Koene Padova

Nationalmannschaft seit 2013

European League 2016 - 3. Platz; Teilnahme World League 2017; Teilnahme Europameisterschaft 2019; bis jetzt 75 Länderspiele

 

Verein auf Instagram

Das neue Logo des VC Mils feiert auf der ebenfalls neuen Instagram-Plattform seinen ersten öffentlichen Auftritt. Diese Plattform soll das Geschehen im Verein schnell, prägnant und ansprechend abbilden.

Die Suche nach Freiwilligen verlief äußerst erfolgreich. Innerhalb kürzester Zeit konnten bereits 12 „Instas“ (Social-Media-RedakteurInnen - siehe unten) dafür gewonnen werden.

Sie haben sich bereit erklärt, diese Instagram-Plattform selbständig zu gestalten, damit in Zukunft alle Neuigkeiten, Ideen und Ergebnisse hier ein schnelles und zentrales Medium haben.

Um die Wiedererkennung zu fördern, hat man sich auf ein grundsätzliches Erscheinungsbild und auf die grundsätzlichen Werte im Sinne eines guten Miteinanders der Plattform verständigt. Als Besonderheit muss die Organisationsform Erwähnung finden. Denn die Instagram-Gruppe folgt dem

Prinzip der Hierachiefreiheit. Wichtige Entscheidungen und Regeln werden gruppenintern gemeinsam vereinbart und auch gemeinsam eingehalten.  Jeweils 2 „Instas“ sind für ihre Volleyball-Gruppe (z.B. U16 w)

verantwortlich. Voraussetzung ist, dass sie dieser Gruppe aktiv angehören und damit auch immer am Ball sind. Für „Instas“ gilt ein Mindestalter von 14 Jahren.

Zusätzliche Unterstützung kann jederzeit in Anspruch genommen werden.

Betreut wird das Projekt vom Klemens Sparber.

Ihr findet den VC Mils auf Instagram unter #vc_mils.

 

Katzenberger - Neuer Sponsor des VC Mils

Katzenberger Innsbruck - Lösungen für Aussenanlagen und Abscheideranlagen unterstützt ab sofort die Bundesligamannschaft der Milser Volleyballer

 

Bundesliga: Resümee Herbst

Sehr erfreulich zeigte sich unsere Bundesligamannschaft in den Spielen im bisherigen Saisonverlauf. Mit 4 Siegen bei 7 Spielen rangieren unsere Jungs auf dem guten 4. Platz von 10 Mannschaften. In der zwangsverordneten Pause arbeiten nun alle individuell nach Trainingsplänen unserer Fitnesstrainerin Sylvia, um dann wieder topfit ins Balltraining ab Dezember einzusteigen. Ziel ist es, noch einige Punkte in den Spielen ab 8. Dezember (Hypo Tirol auswärts und dann noch Wolfurt daheim) zu holen, um den Platz in der oberen Tabellenhälfte zu verteidigen. (tom)

Die ausgefallenen Novemberspiele sollen laut Plan des ÖVV unmittelbar nach Abschluss des regulären Grunddurchganges Ende Februar gespielt werden. Dafür entfällt der vorgesehene Frühjahrsdurchgang. Die Endtabelle des Grunddurchganges wird dann ausschlaggebend für Auf- und Abstieg sein. Neu ist auch, dass nur der Erste des jeweiligen Grunddurchganges berechtigt sein wird, an Aufstiegsspielen teilzunehmen. (mw)

 

Leider steht der Trainingsbetrieb wieder still…..

aber wie im Frühjahr lassen wir uns nicht aufhalten und trainieren weiter zu Hause oder im Freien. Mir als Fitnesstrainerin des Vereins ist es wichtig, dass wir uns weiter sportlich betätigen um unser Immunsystem am laufen zu halten. Denn nicht nur die gesunde Ernährung ist für ein gutes Immunsystem wichtig, sondern auch die frische Luft und eine sportliche Betätigung.

Vor allem waren unsere Kinder, Jugendliche und die Erwachsenen die letzten Monate sehr fleißig und damit die Muskeln nicht gleich wieder verschwinden 😊 müssen wir weiter arbeiten! Sie haben wie im Frühjahr von mir ein Bodyweight Programm, ein Core-Programm und auch Intervall Laufprogramme bzw. Cardio Programme erhalten. Ich hoffe, diese werden fleißig umgesetzt, auch wenn ich weiß, es macht in der Kraftkammer und vor allem in Gesellschaft mehr Spaß.(syl)

 

Sponsoren

Gönner